Coronavirus in Stuttgart Polizei kontrolliert Gastronomiebetriebe – acht Anzeigen

Von  

In der Nacht zum Sonntag kontrollieren die Stuttgarter Polizei und die Stadt Stuttgart rund 400 Gastronomiebetriebe – darunter Bars, Clubs, Tanzlokale, Gaststätten und 80 Prostitutionsobjekte. Acht Betriebe werden angezeigt, nur wenige haben kein Verständnis.

So reagiert das Café Weiß in Stuttgart-Mitte auf das Verbot. Foto: dpa/Christoph Schmidt
So reagiert das Café Weiß in Stuttgart-Mitte auf das Verbot. Foto: dpa/Christoph Schmidt

Stuttgart - Zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus hat die Stuttgarter Stadtverwaltung am Freitag verkündet, dass Bars, Clubs, Tanzlokale, Gaststätten und Prostitutionsobjekte bis auf Weiteres geschlossen bleiben müssen. Um dieses Verbot zu kontrollieren, überprüften die Polizei sowie die Stadt Stuttgart in der Nacht zum Sonntag rund 400 Gastronomiebetriebe.

Lesen Sie hier: So ist die Stimmung in der Stuttgarter Innenstadt

Wie die Polizei mitteilt, waren im gesamten Stadtgebiet in den frühen Abendstunden zum Zeitpunkt der Kontrollen noch viele Lokale geöffnet. Die Betreiber wurden nach der Aushändigung der Allgemeinverfügung aufgefordert, unverzüglich den weiteren Betrieb einzustellen. Auch Restaurants, die über Nacht schließen mussten, wurden ab 23 Uhr kontrolliert.

Laut Polizei sind acht Betriebe wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetzes angezeigt worden. Die Betroffenen zeigten bis auf wenige Ausnahmen Verständnis für die Maßnahmen der Behörden. Auch in den nächsten Tagen und Wochen müssen betroffene Einrichtungen mit weiteren Kontrollen rechnen. Die Polizei und die Stadt Stuttgart appellieren an alle, sich an die erlassenen Verbote zu halten –Zuwiderhandlungen stellen eine Straftatbestand dar.

Die Allgemeinverfügung der Stadt Stuttgart kann man hier einsehen.




Unsere Empfehlung für Sie