Coronavirus in Südkorea Seoul bietet kostenlose Corona-Tests bei Hunden und Katzen an

Katzen und Hunde von coronainfizierten Haustierbesitzern erhalten in Seoul  Corona-Tests. Foto: AFP/HANDOUT
Katzen und Hunde von coronainfizierten Haustierbesitzern erhalten in Seoul Corona-Tests. Foto: AFP/HANDOUT

In Seoul können coronainfizierte Haustierbesitzer nun kostenlos Corona-Tests bei Katzen und Hunden vornehmen lassen. Als erstes Tier wurde ein Hund getestet, der laut seinem Besitzer an einer laufenden Nase und Fieber litt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Seoul - Die südkoreanische Hauptstadt Seoul bietet kostenlose Corona-Tests bei Katzen und Hunden von coronainfizierten Haustierbesitzern an. Als erstes Tier sei am Mittwoch ein Spaniel getestet worden, der laut seines Besitzers eine laufende Nase und Fieber habe, teilte die Stadtverwaltung mit. Ein Tierarzt der Stadt in der Nähe des betroffenen Haushalts habe das Tier abgeholt und anschließend getestet. Das Testergebnis lag zunächst nicht vor.

Die Stadt betonte, es gebe keinen Beweis für die Übertragung des Coronavirus von Haustieren auf Menschen. Doch müssten Haustiere, bei denen das Virus nachgewiesen werde, 14 Tage in heimischer Quarantäne verbringen. Erst dann könnten sie wieder ins Freie gelassen werden. Von dem Testangebot für Hunde und Katzen könnten nur Haustierbesitzer Gebrauch machen, die selber infiziert seien, sagte eine Sprecherin.

Südkoreas Regierung hatte in der vergangenen Woche Richtlinien für Virustests bei Haustieren veröffentlicht, nachdem in der südöstlichen Stadt Jinju als erstes Tier im Land eine Katze positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden war. Die Katze gehörte zu einem Haushalt, in dem sich zwei Personen infiziert hatten. In Südkorea müssen Hundebesitzer ihr Tier registrieren lassen, wenn dieses älter als zwei Monate alt ist. Bei Katzen ist die Registrierung nicht verpflichtend, sie kann aber freiwillig erfolgen.




Unsere Empfehlung für Sie