Critics’ Choice Awards Küsse unter Oscar-Anwärtern

Von red/dpa 

Leonardo DiCaprio, Sylvester Stallone – bei den Critics’ Choice Awards triumphierte eine ganze Reihe A-Promis. Viele der dort mit Trophäen bedachten Filme kamen in den vergangenen Jahren auch zu Oscar-Ehren.

Adam McKay, links, schmatzt Christian Bale bei dessen Triumph in der Kategorie „Beste Komödie“  für “The Big Short”.  Aziz Ansari, der die Auszeichnung überreicht, freut’s. Foto: dpa 19 Bilder
Adam McKay, links, schmatzt Christian Bale bei dessen Triumph in der Kategorie „Beste Komödie“ für “The Big Short”. Aziz Ansari, der die Auszeichnung überreicht, freut’s. Foto: dpa

Los Angeles - Der Endzeitfilm „Mad Max: Fury Road“ ist als Sieger aus der Verleihung der Critics’ Choice Awards hervorgegangen. Der Actionfilm sammelte bei der Verleihung am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles neun Auszeichnungen ein, unter anderem für George Miller als besten Regisseur.

Bester Schauspieler wurde wie bereits bei den Golden Globes Leonardo DiCaprio für seine Rolle in „The Revenant - Der Rückkehrer“, beste Schauspielerin Brie Larson für „Room“. Sylvester Stallone gewann als bester Nebendarsteller für seine Rolle in dem Boxfilm „Creed - Rocky’s Legacy“.

In der TV-Sparte konnten unter anderem die Serien „Fargo“, „Mr. Robot“ und „The Big Bang Theory“ Preise einheimsen. Ausgewählt werden die Critics’ Choice Awards von über 250 Filmkritikern aus den USA und Kanada. Viele der mit Trophäen bedachten Filme kamen in den vergangenen Jahren auch zu Oscar-Ehren.