Cro bei der Echo-Verleihung Ohne Preis, aber mit neuer Maske

Von bb 

Alles neu macht der Echo: Ohne Panda-Maske tritt der Stuttgarter Musiker Cro nicht in der Öffentlichkeit auf. Für den Echo hat er sich ein neues Modell übergezogen - ganz schick in schwarz-weißem Strick.

Zur Echo-Verleihung in Berlin kam Raoper Cro im neuen Panda-Überzieher. Foto: dpa 6 Bilder
Zur Echo-Verleihung in Berlin kam "Raoper" Cro im neuen Panda-Überzieher. Foto: dpa

Alles neu macht der Echo: Ohne Panda-Maske tritt der Stuttgarter Musiker Cro nicht in der Öffentlichkeit auf. Für den Echo hat er sich ein neues Modell übergezogen - ganz schick in schwarz-weißem Strick.

Stuttgart/Berlin - Es mag am Frühling liegen oder daran, dass er das alte Panda-Ding selbst nicht mehr sehen kann: Der Stuttgarter Rapper Cro hat sich am Donnerstagabend in Berlin bei der Echo-Verleihung mit neuer Strick-Maske auf dem lila Teppich präsentiert.

Das neue Modell - ebenfalls im schwarz-weißen Panda-Look - bedeckt das ganze Gesicht und scheint daher wenig für die Bühnenauftritte des 24-Jährigen geeignet. Auch eine Dankesrede bei der Echo-Verleihung wäre hinter dem Strick schwierig geworden.

Doch in die Verlegenheit ist Cro in Berlin nicht gekommen, der "Raoper" war in den Kategorien "Radio Echo" und "Bestes Video National" nominiert, ging aber am Donnerstagabend leer aus.

Dass er nicht mehr an seinem Panda-Käppchen hängt und auch gerne mal zum Strickmodell greift, hat Cro bereits Mitte März in Düsseldorf bei der Verleihung des Schuh-Oscars gezeigt. Der Musiker und Designer betreibt zusammen mit Freunden und Familie das Modelabel "VioVio". In Düsseldorf liefen er und seine Begleiter zur Preisverleihung allesamt mit schwarzen Strickmützen über dem Gesicht auf.