Cyber-Angriff auf Spreadshirt Hacker verschaffen sich Zugang zu Kundendaten

Auch Bankverbindungen wurden bei dem Cyber-Angriff abgegriffen. (Symbolfoto) Foto: dpa/Nicolas Armer
Auch Bankverbindungen wurden bei dem Cyber-Angriff abgegriffen. (Symbolfoto) Foto: dpa/Nicolas Armer

Die T-Shirt-Druckerei Spreadshirt ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Das teilte das Unternehmen mit. Die Unbekannten haben sich unter anderem Zugang zu Bankverbindungen und PayPal-Adressen verschafft.

Digital Unit : Jana Matisowitsch (jam)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Hackern ist es gelungen, Kundendaten der T-Shirt-Druckerei Spreadshirt zu rauben. „Wir wurden das Ziel eines organisierten Cyber-Angriffs, der mit hoher krimineller Energie durchgeführt worden ist. Den Unbekannten gelang es, die hohen Sicherheitsstandards zu überwinden und Zugriff auf interne Daten zu gelangen“, wie das Unternehmen mitteilte. Man habe entsprechende Maßnahmen ergriffen, der Geschäftsbetrieb sei von dem Vorfall unberührt.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Was Firmen gegen Hackerangriffe tun können

Neben Adressdaten und vor 2014 gespeicherte Passwort-Hashes seien auch Bankverbindungen sowie PayPal-Adressen von dem Angriff betroffen. Auch Daten von Partnern und Partnerinnen fallen darunter. Wer einen Account bei Spreadshirt hat, sollte dringend sein Passwort zurücksetzen, wie das Unternehmen empfiehlt. Wer Paypal als Zahlungsmethode hinterlegt hat, sollte dies ebenfalls tun. Betroffene wurden bereits informiert.

Die Ermittlungsbehörden seien eingeschaltet worden. Der Vorfall werde nun außerdem gemeinsam mit externen Cyber-Security-Experten aufgearbeitet. Weitere Informationen zu dem Hackerangriff finden Kunden auf der Homepage der T-Shirt-Druckerei.

Unsere Empfehlung für Sie