Daniel Arap Moi Früherer kenianischer Präsident gestorben

Von red/afp 

Daniel Arap Moi, der frühere kenianische Präsident ist im Alter von 95 Jahren verstorben, dies wurde am Dienstag bekannt. Arap Moi regierte das Land über lange Phasen seiner Amtszeit mit harter Hand.

Daniel Arap Moi war zweieinhalb Jahrzehnte lang Staatschef von Kenia. Foto: AFP/ALEXANDER JOE
Daniel Arap Moi war zweieinhalb Jahrzehnte lang Staatschef von Kenia. Foto: AFP/ALEXANDER JOE

Nairobi - Der frühere kenianische Präsident Daniel Arap Moi ist im Alter von 95 Jahren verstorben. Das gab am Dienstag ein Mitglied seiner Familie bekannt. Arap Moi war zweieinhalb Jahrzehnte lang Staatschef des ostafrikanischen Landes. Über lange Phasen seiner Amtszeit regierte er mit harter Hand. Die Opposition wurde unterdrückt und ein Ein-Parteien-System installiert. Auch war die Korruption weit verbreitet. 

Später öffnete Arap Moi unter dem Druck der Zivilgesellschaft und des Auslands das politische System wieder für andere Parteien. Im Jahr 2002 trat er ab. Die Verfassung verbot ihm damals eine erneute Kandidatur für das Präsidentenamt. 

Arap Moi war erst der zweite Präsident Kenias nach dem „Vater der Unabhängigkeit“ Jomo Kenyatta. Dieser hatte die ehemalige britische Kolonie von 1963 bis zu seinem Tod 1978 regiert.