Dealerin in Fellbach gefasst Hundemaul als Drogenversteck

Eine mutmaßliche Drogenhändlerin hat das Maul ihres Hundes als Drogenversteck genutzt. Foto: dpa/Sven Hoppe
Eine mutmaßliche Drogenhändlerin hat das Maul ihres Hundes als Drogenversteck genutzt. Foto: dpa/Sven Hoppe

Ein Zeuge beobachtet im Rems-Murr-Kreis eine Drogenübergabe. Als die Polizei eine verdächtige 18-Jährige kontrolliert, findet sie bei ihr nichts – wohl allerdings im Maul ihres Hundes. Und dabei bleibt es nicht.

Rems-Murr: Phillip Weingand (wei)
E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Die Polizei meldet einen kuriosen Drogenfund aus Fellbach (Rems-Murr-Kreis). Diesen hat es bereits am vergangenen Montag gegeben. Gegen 18.30 Uhr hatte ein Zeuge beobachtet, wie eine 18-Jährige einer unbekannten Person in einem Auto in der Charlottenstraße im Stadtteil Schmiden Betäubungsmittel gab. Er verständigte die Polizei. Diese fand die 18-Jährige und unterzog sie einer Kontrolle.

In der Wohnung findet die Polizei weitere Drogen

Bei der jungen Frau selbst fanden die Beamten nichts – wohl aber im Maul ihres Hundes, wo sie offenbar eine „geringe Menge Betäubungsmittel“ versteckt hatte. Als danach die Wohnung der 18-Jährigen durchsucht wurde, wurden rund 150 Gramm Marihuana und Geld entdeckt, das aus Drogenverkäufen stammen könnte. Ein Haftrichter schickte die 18-Jährige in Untersuchungshaft.




Unsere Empfehlung für Sie