Stadtkind Stuttgart

Designmesse Design, Tattoos und Kunst auf der Dekumo

Von Ina Schäfer 

Die Designmesse Dekumo zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an. An rund 80 Ständen werden an diesem Wochenende in der ehemaligen Paketzentrale Kunst, Schmuck, Designprodukte und vieles mehr verkauft.

Die Dekumo findet in diesem Jahr im ehemaligen Paketzentrum der Deutschen Post statt. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Die Dekumo findet in diesem Jahr im ehemaligen Paketzentrum der Deutschen Post statt. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Auf der Designmesse Dekumo gibt es nicht nur an den Ständen jedes Jahr Neues zu entdecken, sondern auch durch die Veranstaltung selbst. „Wir suchen uns jedes Jahr eine neue Location aus, die zentral aber meist ziemlich unbekannt in der Stadt ist“, sagt Oliver Scholz, der die Messe gemeinsam mit Björn Peters organisiert. In diesem Jahr haben sich die beiden für eine ganz besondere Off-Location entschieden: das ehemalige Paketzentrum der Deutschen Post an der Ehmannstraße. Möglich wurde dies durch die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt, die die Organisatoren bei der Suche unterstützt hat.

Die Leiterin der Wirtschaftsförderung, Ines Aufrecht, zeigte sich im Vorfeld dankbar dadurch den kreativen Nachwuchs, junge Existenzgründerinnen und Existenzgründer sowie Designerinnen und Designer aus der Region bei der Präsentation ihrer Produkte zu unterstützen.

Rund achtzig Aussteller sind an diesem Wochenende vertreten, Schmuckdesigner, Schuhmacher, Tätowierer, Seifenhersteller, Modedesigner und viele mehr. Die Grüne Bühne präsentiert Upcycling, Recycling und faire sowie nachhaltige Produkte. Die beiden Macher achten stets darauf eine ausgeglichene Mischung aus alten Bekannten und jungen Talenten einzuhalten, die zum ersten Mal auf der Messe ausstellen. „Wir möchten kreativen Menschen eine Plattform bieten, ihre Werke zu präsentieren und sich auszuprobieren“, sagt Björn Peters.

Bis zu 4000 Besucher

Annette Siegle ist zum ersten Mal mit einem Stand bei der Dekumo vertreten. Mit zwei Freundinnen, Julia Habermaier und Tanja Haller, hat sie Dotty Edition gegründet. Gemeinsam entwickeln sie Design-Produkte bei denen bunte Klebepunkte eine wichtige Rolle spielen. Sie organisieren, auf Wochenplaner oder Stundenpläne geklebt, das Berufsleben oder den Alltag. Auf Leinwand geklebt werden daraus Kunstwerke. „Wir sind alle aus der Agenturbranche und haben kleine Kinder. Wir wollten etwas schaffen, was nützlich ist und was es allen ermöglicht mit einfachsten Möglichkeiten kreativ zu werden“, sagt sie. Im Moment läuft das Projekt nebenher, doch irgendwann soll daraus ein Full-Time-Job werden.

Zum Inventar der Dekumo gehört hingegen der Imker Peter Pfeifle mit seinem Stand. Aber auch der Designer Franz Dieter Peters ist schon zum wiederholten Mal mit einem Stand dabei und zeigt seine Kalender, mit denen er schon Preise gewonnen hat.

Bis zu 4000 Menschen besuchen die Designmesse jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit. Messen wie diese sind eine willkommene Gelegenheit dem drohenden Geschenkestress zumindest teilweise entgegenzuwirken.