Wenn das mal kein außerordentlicher Fund ist. In den Niederlanden, nahe der deutschen Grenze, haben Polizisten in dem Dorf Reuver eine illegale Haschplantage entdeckt. Der Verkaufswert betrage schätzungsweise 20 Millionen Euro.

Wenn das mal kein außerordentlicher Fund ist. In den Niederlanden, nahe der deutschen Grenze, haben Polizisten in dem Dorf Reuver eine illegale Haschplantage entdeckt. Der Verkaufswert betrage schätzungsweise 20 Millionen Euro.

Reuver - Die niederländische Polizei hat in einem Wald beim Dorf Reuver nahe der deutschen Grenze eine illegale Plantage mit mehr als 18 000 Haschpflanzen entdeckt. Es handele sich um einen ungewöhnlich großen Fund, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag. Der Verkaufswert betrage schätzungsweise 20 Millionen Euro.

Unbekannt sei noch, wer für die Anpflanzung verantwortlich sei. Bisher sei noch niemand festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Die Polizei hatte die illegale Plantage nach einem Tipp aus der Bevölkerung in dem rund 5600 Quadratmeter großen Waldstück in der südöstlichen Provinz Limburg gefunden. Zwischen den Bäumen entdeckten die Beamten auch einige Wasserbecken für die Bewässerung der Pflanzen. Polizei und ein Spezialunternehmen vernichteten die Pflanzen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Haschisch Niederlande