Deutschland sucht den Superstar in Thailand Ecem aus Neuhausen vergießt keine Träne über ihr DSDS-Aus

Ecem Safa und ihre Mitstreiterinnen beim Auslands-Recall in Thailand. Foto: TV NOW / Gregorowius 5 Bilder
Ecem Safa und ihre Mitstreiterinnen beim Auslands-Recall in Thailand. Foto: TV NOW / Gregorowius

Seit sie klein ist, wollte Ecem einmal bei Dieter Bohlens Castingshow antreten. Dann macht ihr ausgerechnet ihre Seekrankheit einen Strich durch die Rechnung. Die 22-Jährige hat uns erzählt, warum sie trotz der guten Zeit keine Träne vergossen hat.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - „Selbst große Sänger haben schlechte Tage, nicht wahr? Dann darf ich das auch“, sagt Ecem Safa aus Neuhausen auf den Fildern (Kreis Esslingen) über ihr Aus bei Deutschland sucht den Superstar (DSDS) und lacht im Interview mit unserer Redaktion. Die Studentin hat an der Castingshow von Dieter Bohlen teilgenommen und durfte mit den besten 24 Kandidaten ins Ausland-Recall nach Thailand fliegen. Was für viele wie ein tropisches Paradies klingt, war für Ecem eine Herausforderung, die ihr viel abverlangte.

Singen mit Seekrankheit und Kehlkopfentzündung

„Das Hotel war in Thailand auf dem Wasser, mitten im Nirgendwo“, sagt Ecem über das Resort im Chiao Lan See im Süden Thailands. „Es war wunderschön, aber auch sehr stürmisch.“ Die Bungalows, in denen die Kandidaten untergebracht waren, haben die ganze Nacht gewackelt und ihr den Schlaf geraubt. „Ich bin seekrank und mir ging es einfach nur grauenvoll.“ Zudem sei ihre Stimme von einer nicht überwundenen Kehlkopfentzündung angeschlagen gewesen. Ein schlechter Tag zum Singen war es allemal. „Ich bin ehrlich, ich wollte nur noch nach Hause“, sagt die studierte Wirtschaftspsychologin unserer Redaktion, „singen ist für mich Leidenschaft und Spaß. Dort war es leider nichts von allem.“

„Ich will nicht berühmt werden“

Ihre Zeit bei DSDS behält sie trotzdem in guter Erinnerung: „Ich habe eine tolle Erfahrung gemacht und hatte eine tolle Zeit“, sagt sie, „ich habe tolle Freunde kennengelernt und bin dankbar für all die lieben Worte der Menschen.“ Während ihrer Zeit bei DSDS wurde Ecem oft auf der Straße angesprochen: „Die Menschen wollen Bilder mit mir und ich kriege Fanpost. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl.“

Trotzdem geht sie auf der Karriereleiter lieber eine Stufe zurück. “Ich will nicht berühmt werden und auch nicht von der Musik leben“, sagt die 22-Jährige. Sie möchte Menschen berühren, deshalb seien für die nächste Zeit kleine Auftritte auf Hochzeiten und in Restaurants geplant. Auch in Stuttgart möchte Ecem auftreten.

Ecem vertraute auf ihr Bauchgefühl

Ob sie anderen zur Teilnahme bei DSDS rät? „Wenn es eure Leidenschaft ist, dann schaltet euren Verstand aus und hört auf euer Bauchgefühl und wenn ihr bei DSDS teilnehmen wollt, dann tut es“, sagt sie nach der Sendung. Es sei nur wichtig ohne Erwartungen teilzunehmen. „Aus diesem Grund habe ich nach meinem Ausstieg nicht eine Sekunde geweint.“




Unsere Empfehlung für Sie