Anzeige

Die perfekte Route Entlang der kroatischen Küste

Schluchten und KaskadenNach dem Frühstück verlassen Sie das lebhafte Zadar und folgen der Adria-Magistrale E 65 nach Südosten, begleitet von den kargen Silhouetten der Inseln Ugljan und Pasman. In Biograd na Moru ist schon der erste Pflichtstopp - viel zu schön und verführerisch sind die herrlichen Strände an der Biograder Riviera. In Šibenik erwarten Sie die steinernen Zeugnisse dalmatinischer Renaissance-Baukunst. Danach könnten Sie wandern gehen inmitten der Schluchten und Kaskaden, mit denen die Krka den gleichnamigen Nationalpark verschönert. Oder Sie lassen sich von den kunstvoll filigranen Steinmetzarbeiten am romanischen Portal der Kathedrale von Trogir begeistern.Mini-Kastelle und RaftingPuppenstuben-Festungen säumen die Kastelanska-Riviera bis Split, wo Sie sich in das geschäftige Treiben einer Hafenstadt mit ihren Museen, Geschäften, Cafés, Restaurants und dem römischen Kaiserpalast stürzen. Kontrastprogramm in Omiš: Hier lockt ein feuchtfröhliches Rafting-Abenteuer im Cetina-Canyon. Foto: Dumont Bildarchiv/Kammerhof, Madej 3 Bilder

Schluchten und Kaskaden
Nach dem Frühstück verlassen Sie das lebhafte Zadar und folgen der Adria-Magistrale E 65 nach Südosten, begleitet von den kargen Silhouetten der Inseln Ugljan und Pasman. In Biograd na Moru ist schon der erste Pflichtstopp - viel zu schön und verführerisch sind die herrlichen Strände an der Biograder Riviera. In Šibenik erwarten Sie die steinernen Zeugnisse dalmatinischer Renaissance-Baukunst. Danach könnten Sie wandern gehen inmitten der Schluchten und Kaskaden, mit denen die Krka den gleichnamigen Nationalpark verschönert. Oder Sie lassen sich von den kunstvoll filigranen Steinmetzarbeiten am romanischen Portal der Kathedrale von Trogir begeistern.

Mini-Kastelle und Rafting
Puppenstuben-Festungen säumen die Kastelanska-Riviera bis Split, wo Sie sich in das geschäftige Treiben einer Hafenstadt mit ihren Museen, Geschäften, Cafés, Restaurants und dem römischen Kaiserpalast stürzen. Kontrastprogramm in Omiš: Hier lockt ein feuchtfröhliches Rafting-Abenteuer im Cetina-Canyon.

Foto: Dumont Bildarchiv/Kammerhof, Madej

Wir bringen Sie auf Touren: Unsere Serie führt Sie auf dem besten Weg durch eine Region.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Wir bringen Sie auf Touren: Unsere Serie führt auf dem besten Weg durch eine Region. Wer der Strecke folgt, bekommt viel zu sehen - wichtige Sehenswürdigkeiten und kleine Geheimtipps - und bleibt dabei dennoch ganz entspannt.
Heute: entlang der kroatischen Küste in Dalmatien.

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Zum Nulltarif
Ausblick auf die Kornaten: Hier müssen Sie nur Zeit investieren: Vom Vrana-See aus führt eine Serpentinenstraße hinauf ins Biokovo-Gebirge und zum Aussichtspunkt Kamenjak mit einem Gratis-Traumblick auf die ins Meer gesprenkelten Kornaten-Inselchen.

Schön gelegene Klosterschätze: Die meisten Klöster an der kroatischen Küste kosten Eintritt. Die Benediktiner von Sv. Kuzma i Damjan nahe Tkon
dagegen zeigen ihre schön gelegene Abtei und die gotische Kirche kostenlos.

Display statt Druckerschwärze: Zeitungen aus Papier? Sind im Box Coffee Shop in Split ausrangiert. Stattdessen können Sie sich gratis ein iPad ausleihen.

Die Freuden des Wanderns: Für die kurvige, nicht ungefährliche Straße auf den 1762 Meter hohen Sveti Jure müssen Sie Maut zahlen. Die interessante dreistündige Wanderung auf den höchsten Gipfel des Biokovo-Gebirges dagegen ist umsonst.

Mittelalterliches Bilderbuch: Stundenlang könnte man schauen - und würde auf dem Portal der Kathedrale von Trogir immer neue Entdeckungen machen. Altes und Neues Testament sind in Stein gehauen und auch ohne Eintritt zu zahlen vom Platz aus gut zu sehen.

Bei Regen
Shoppen im Palast des Kaisers: Den aus der Römerzeit stammenden Diokletianpalast in Splits Altstadt sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Schön zum Stöbern: die Schmuck- und Kunststände unter den Gewölben.

Schiffsdepot mit Stil: Das Arsenal in Zadar ist ideal für die weniger schönen Tage. Das mit viel Geschmack zur Lounge umgebaute venezianische Schiffsdepot bietet eine Bar zum Entspannen, Sie können aber auch die Kunstgalerie besuchen, shoppen oder im Restaurant den Hunger stillen.

Besuch beim Meister: Bei Regenwetter ist ein Besuch in der Sommervilla von Kroatiens berühmtestem Bildhauer, Ivan Mestrovic,ćdas richtige Ziel: Die Galerija Mestrovicćin Split zeigt viele seiner monumentalen Werke.

Geschichte in fünfter Dimension: Hier vibrieren die Sitze und weht der Wind: Die Spezialeffekte einer 5-D-Animation lassen im Visia Dubrovnik Theatrum die Geschichte Dubrovniks lebendig werden.

Unter Seebären: Heute beherrschen die Segel der Windsurfer den Meeresarm zwischen Korcula und Orebic; früher segelten von hier aus Schiffe in die ganze Welt - wie das Seefahrtsmuseum in Orebicć fesselnd demonstriert.

Zum Mitbringen
Dalmatisches Lebensgefühl für zu Hause: Ein schönes Souvenir ist die CD eines der berühmten Klapa-Chöre mit melancholischen Liedern.

Im Netz
www.croatia-beaches.com Hier können Sie nach allen möglichen Kriterien auswählen, bis Sie Ihren Traumstrand gefunden haben. Familientauglich oder romantisch.

www.croatien.hr Informative Seite des kroatischen Fremdenverkehrsamts, auch auf Deutsch.

www.forum-kroatien.de Hier wird alles diskutiert, was Kroatien-Urlauber bewegt: Vom Biker-Urlaub über Autobahngebühren bis zur Ferienwohnung.

 

Reisedauer 
Für die 800 Kilometer sollte man mit 24 bis 36 Fahrstunden rechnen.
Alle Texte und Empfehlungen auf dieser Seite wurden dem Marco-Polo-Reiseführer „Kroatische Küste/Dalmatien“ mit Extrakarte von Daniela Schetar entnommen, Mairdumont, 11,99 Euro. In Kooperation mit den Marco-Polo-Reiseführen, www.marcopolo.de/kroatienkueste-dal

Unsere Empfehlung für Sie