Der Polizei fiel als erstes das ungültige Kennzeichen des Fahrzeuges auf. Als die Beamten den Fahrer anhalten wollen, ergreift der Zwölfjährige die Flucht. Ein achtjähriges Mädchen entgeht nur knapp einer Verletzung.

Duisburg - In Duisburg hat ein zwölfjähriger Autofahrer am Mittwoch die Polizei in Atem gehalten. Mit einem Auto, das dem Vater seines 13-jährigen Beifahrers gehören soll, fuhr der Junge laut Polizeibericht „rücksichtslos“ durch die Innenstadt. Bei der späteren Befragung habe sich herausgestellt, dass der junge Fahrer auch noch Marihuana geraucht hatte.

Aufgefallen sei das Auto zunächst wegen eines ungültigen Kennzeichens. Als die Beamten das Fahrzeug anhalten wollten, ergriff der Fahrer demnach die Flucht. Dabei habe er rote Ampeln überfahren. Eine Frau habe ein etwa achtjähriges Mädchen „gerade noch von der Straße ziehen“ können, hieß es im Polizeibericht.

Ein Schaltfehler habe vermutlich dazu geführt, dass die beiden Jungen gestoppt werden konnten. Das Auto wurde beschlagnahmt. Die Polizisten erstatteten Anzeige und informierten das Jugendamt. Verletzt wurde bei der gefährlichen Fahrt niemand.