Elektrohandwerk im Südwesten Betriebe suchen händeringend nach Mitarbeitern

Von red/dpa/lsw 

Das Elektrohandwerk in Baden-Württemberg hat derzeit viele offene Stellen. Jeder zweite Betrieb sucht neue Mitarbeiter. Die Auftragslage sei gut.

Eine gute Lage und ausgeprägter Wettbewerb führen dazu, dass Elektrohandwerksbetriebe neue Mitarbeiter brauchen. Foto: red
Eine gute Lage und ausgeprägter Wettbewerb führen dazu, dass Elektrohandwerksbetriebe neue Mitarbeiter brauchen. Foto: red

Stuttgart - Gut die Hälfte der Betriebe im Elektrohandwerk in Baden-Württemberg sucht derzeit neue Mitarbeiter. Das geht aus einer Umfrage des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnik unter den Firmen hervor, die am Freitag veröffentlicht wurde.

Demnach haben knapp 53 Prozent der befragten Betriebe aktuell eine oder mehrere Stellen zu besetzen. Die Fachkräftesituation bleibe ein zentrales und übergeordnetes Thema, betonte der Verband. Es gebe einen ausgeprägten Wettbewerb um Fach- und Nachwuchskräfte.

Beinahe alle Betriebe bewerten die aktuelle Lage als gut oder zumindest befriedigend. Knapp 75 Prozent gehen davon aus, dass sie das derzeit herrschende hohe Niveau in den kommenden Monaten halten können, weitere knapp 21 Prozent rechnen mit noch besseren Geschäften.

Der Verband vertritt nach eigenen Angaben die Interessen von rund 7500 Handwerksunternehmen aus den Branchen Elektrotechnik, Informationstechnik und Elektromaschinenbau mit zusammen fast 60 000 Mitarbeitern.