Ellwangen Tödlicher Verkehrsunfall auf der A7

Die A7 wurde gesperrt. Foto: dpa/Patrick Seeger
Die A7 wurde gesperrt. Foto: dpa/Patrick Seeger

Auf der A7 bei Ellwangen kommt es zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Die Autobahn wird zeitweise voll gesperrt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ellwangen - Am Mittwoch hat sich gegen 13.15 Uhr auf der Autobahn A7 zwischen den Anschlussstellen Dinkelsbühl/Fichtenau und Ellwangen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, wobei eine Person tödlich verletzt wurde. Auf Höhe der Tank- und Rastanlage Ellwanger Berge begann das Unglück mit einem 38-jährigen Fahrer eines Mercedes Vito, der auf der Autobahn in Fahrtrichtung Ulm unterwegs war . Hierbei übersah er laut Polizei ein Stauende und fuhr auf der rechten Fahrspur nahezu ungebremst auf einen bereits stehenden Sattelzug auf.

Bei diesem Zusammenstoß wurde der Vito-Fahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Feuerwehr Ellwangen, die mit fünf Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort kamen, barg ihn aus seinem Fahrzeug. Der 44-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro.

A7 zeitweise gesperrt

Die Autobahn A7 musste für die Landung des Rettungshubschraubers sowie zur Unfallaufnahme und Bergung der verunfallten Fahrzeuge in Fahrtrichtung Süden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Dinkelsbühl/Fichtenau von der Autobahn ausgeleitet.

Unsere Empfehlung für Sie