Emnid-Umfrage Mehrheit der Deutschen für Fahrverbot bei schlechter Luft

Von red/dpa 

Laut einer von Greenpeace in Auftrag gegebenen Umfrage von Emnid ist die Mehrheit der deutschen Bevölkerung für ein Fahrverbot von Dieselfahrzeugen mit hohem Schadstoffausstoß. Die Zustimmung liegt bei den Frauen höher als bei den Männern.

61 Prozent der Deutschen sind laut einer repräsentativen Umfrage für ein Fahrverbot von Dieselautos mit hohem Schadstoffaustoß. (Symbolbild) Foto: dpa
61 Prozent der Deutschen sind laut einer repräsentativen Umfrage für ein Fahrverbot von Dieselautos mit hohem Schadstoffaustoß. (Symbolbild) Foto: dpa

Berlin - Die Mehrheit der Deutschen befürwortet Fahrverbote für Dieselautos mit hohem Schadstoffausstoß in Stadtteilen mit besonders schlechter Luftqualität. In einer von der Umweltschutzorganisation Greenpeace in Auftrag gegebenen und am Mittwoch veröffentlichen repräsentativen Emnid-Umfrage sprechen sich 61 Prozent der Teilnehmer für solche Verbote aus. Von den befragten Frauen sind sogar zwei Drittel dafür, 55 Prozent der Männer stimmten Fahrverboten zu.

Grüne und CDU hatten sich am Dienstag in Baden-Württemberg geeinigt, ab 2018 an Tagen mit extrem hoher Schadstoffbelastung etliche Straßen in Stuttgart für viele Diesel-Fahrzeuge zu sperren. Das könnte tagelange Fahrverbote für Zehntausende Autos bedeuten. Betroffen sind Fahrzeuge, die nicht die strengste Abgasnorm Euro 6 erfüllen.

Das Vorhaben brachte der Landesregierung viel Zustimmung, aber auch Kritik. Während Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) die Pläne für falsch hält, kam Lob vom Bundesumweltministerium und dem Städtetag.