Ermittler im Geheimen Wie arbeitet ein verdeckter Ermittler?

Wenn es kein anderes Mittel gibt, um Straftäter zu ermitteln, erlaubt die Strafprozessordnung den Einsatz von verdeckten Ermittlern. Verdeckte Ermittler arbeiten für die Landeskriminalämter (LKA), das Bundeskriminalamt (BKA) und den Zoll. Foto: dpa/Daniel Naupold
Wenn es kein anderes Mittel gibt, um Straftäter zu ermitteln, erlaubt die Strafprozessordnung den Einsatz von verdeckten Ermittlern. Verdeckte Ermittler arbeiten für die Landeskriminalämter (LKA), das Bundeskriminalamt (BKA) und den Zoll. Foto: dpa/Daniel Naupold

Ihr Einsatzgebiet ist das organisierte Verbrechen – Waffen- und Drogenhandel und Geldfälschung. Verdeckte Ermittler agieren unter falscher Identität, um Straftäter zu ermitteln, die anders nicht zu fassen wären.

Titelteam Stuttgarter Zeitung: Hilke Lorenz (ilo)

Stuttgart - Smartness ist sein Kapital. Ein Profi schafft es, in der Kneipe schnell Anschluss zu finden und nach einer halben Stunde mit am Tisch zu sitzen, als habe er schon immer dazugehört. Dann hat er durch seine gewinnend-einnehmende Art auch schon einiges über seine neuen Bekannten in Erfahrung gebracht. Als „intelligente Menschen mit hoher Sozialkompetenz“ beschreibt einer, der beruflich Umgang mit verdeckten Ermittlern hat, die geheimnisumwobene Berufsgruppe. Ihr Ziel: Vertrauen schaffen und Wissen abschöpfen, um Straftaten aufzuklären. Die Gratwanderung dabei: Verdeckte Ermittler dürfen keine Straftaten provozieren. Ihren Einsatz regelt Paragraf 110 a der Strafprozessordnung (StPO).

Unsere Empfehlung für Sie