Eröffnungsfeier Haus rechnet mit großem Ansturm

Von  

Die Feier am Freitagabend begleitet der Jazzmusiker Wolfgang Dauner am Klavier - auf verschiedenen Ebenen des Hauses finden Lesungen statt. Unter anderem werden Passagen aus einer fantastischen Erzählung des Argentiniers Jorge Luis Borges zu hören sein: "Die Bibliothek von Babel." Der Geleitspruch zur Einweihung stammt allerdings von Umberto Eco: "Wenn die Bibliothek ein Modell des Universums ist, so sollten wir versuchen, sie in ein dem Menschen gemäßes Universum zu verwandeln. Mit einem Wort: in eine lustvolle Bibliothek, in die man gerne geht."

Ob dies auf die Stuttgarter Bibliothek zutrifft, muss sich erst noch herausstellen. Am Samstag öffnet das Haus erstmals seine Türen für jedermann - um 19 Uhr beginnt das Veranstaltungsprogramm im Rahmen der Stuttgartnacht. Das Haus rechnet mit einem Ansturm des Publikums und beschäftigt deshalb zusätzliches Sicherheitspersonal.

Tausende von Lesern werden dabei auch Autoren begegnen - zumindest auf dem Bildschirm: Im Erdgeschoss zeigt die Bibliothek die Videoinstallation Lesung - auf Großbildschirmen können die Besucher 50 Schriftstellern bei Lesungen zusehen und zuhören. Am Samstag spielt die Musik dort, wo bisher nur die Bohrer dröhnten: Im Untergeschoss wird die Klavierstimme von Verdis Rigoletto zu hören sein, gleichzeitig können die Besucher an vernetzten Computerarbeitsplätzen den Text einer deutschen Übersetzung der Oper verändern. Der Name des experimentellen Projekts: "Rigoletto 24".

Offizieller Publikumsbetrieb beginnt am Montag

Wer diesen Auftakt verpasst, hat am Sonntag von 13 bis 18 Uhr Gelegenheit, sich in der Bibliothek umzuschauen. Ein Tag der offenen Tür oder auf Neudeutsch: Preview für Superneugierige. Der offizielle Publikumsbetrieb beginnt erst am Montag. Von neun Uhr an können die Besucher dann auch Bücher, CDs, DVDs und Noten ausleihen. Wenn sie die Bibliothek betreten, erwarten sie kostümierte Gestalten. Die Performancegruppe Living Body Art verwandelt den Eingangsbereich in eine Bühne. Von 10 bis 19 Uhr führt das Team der Direktion die Besucher zur vollen Stunde durch das Haus. Wer sich nicht nur mit geistiger Nahrung stärken will, wird vom Stadtoberhaupt persönlich bedient - Wolfgang Schuster verteilt um 10 Uhr quadratische Schokoladentafeln, passend zur Architektur.

Ursprünglich wollte die Bibliothekschefin Ingrid Bussmann das Haus in einem Probelauf ohne Besucher testen - doch weil sich während der Bauzeit einige Verzögerungen ergeben haben, muss sie auf den Probebetrieb verzichten. Der 24. Oktober ist als erster Tag mit Publikumsbetrieb schon seit Langem gesetzt gewesen - es ist der bundesweite Tag der Bibliotheken.

In Stuttgart ist er der Auftakt für eine Aktionswoche, die anlässlich der Eröffnung der Stadtbibliothek bis zum 29. Oktober läuft. Warum sollte man dafür nicht einen Literatur-Nobelpreisträger zum Gespräch bitten? Tatsächlich wollte Florian Höllerer, der Leiter des Literaturhauses, am Dienstag mit Günter Grass über dessen neuen Roman und über Stuttgart reden - doch am Donnerstag musste Grass die Veranstaltung wegen einer Erkrankung absagen.

Weitere Informationen im Internet gibt es unter www.stuttgarter-zeitung.de/bibliothek

Sonderthemen