Esslingen Grabstein als Einbruchswerkzeug

Von red 

Mit Hilfe eines ungewöhnlichen Werkzeugs sind Einbrecher in die evangelische Kirche auf dem Friedhof im Esslinger Stadtteil St. Bernhard eingestiegen. Sie haben ein Kirchenfenster mit einem schweren Grabstein eingeworfen.

Einen Grabstein haben Einbrecher benutzt, um in die Kirche zu gelangen. Symbolf Foto: © C) Gottfried Stoppel
Einen Grabstein haben Einbrecher benutzt, um in die Kirche zu gelangen. Symbolf Foto: © C) Gottfried Stoppel

Esslingen - In die evangelische Kirche auf dem Friedhof und die nahegelegene Grundschule im Esslinger Stadtteil St. Bernhardt ist in der Nacht zum Dienstag eingebrochen worden. Mindestens zwei Täter, so vermutet die Polizei, hoben dabei einen etwa 30 Kilogramm schweren Grabstein von einem Grab und warfen mit diesem die Scheibe eines Kirchenfensters in etwa 180 Zentimeter Höhe ein. Im Inneren des Gotteshauses in der Straße Am schönen Rain traf der Stein eine Holzbank und zertrümmerte diese. Über das Fenster kletterten die Einbrecher in die Kirche und durchwühlten in der Sakristei mehrere Schubladen und Schränke. Ersten Erkenntnissen nach wurde nichts entwendet. Es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Mit einem Gullydeckel wollten vermutlich dieselben Täter eine Scheibe im hinteren Bereich der Grundschule im Bernhard-Denzel-Weg einschlagen. Die Sicherheitsscheibe hielt jedoch den Schlägen stand.

Auf bislang ungeklärte Weise gelangten die Unbekannten dennoch in die Schule und öffnete etliche Schränke. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Der Schaden an dem Fenster wird auf 500 Euro geschätzt.

Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und überprüft, ob ein Tatzusammenhang besteht. Da bei der Tatausführung eine Menge Lärm entstanden sein dürfte, bittet die Polizei unter Telefon 0711/310576810 um sachdienliche Hinweise.