Felsbrocken-Unfall auf A81 Toter Autofahrer noch nicht identifiziert

Von red/dpa 

Noch immer laufen die Ermittlungen nach dem Unfall auf der A81, bei dem ein Mann mit einem Sportwagen gegen einen Felsbrocken gefahren war. Der Fahrer ist noch nicht identifiziert.

Der Wagen des Mannes brannte nach dem Unfall aus. Foto: dpa/Wilhelm Bartler 5 Bilder
Der Wagen des Mannes brannte nach dem Unfall aus. Foto: dpa/Wilhelm Bartler

Villingen-Schwenningen - Nach dem Unfall auf der Autobahn 81 infolge eines Felssturzes ist der getötete Sportwagenfahrer weiterhin nicht identifiziert. Die Ermittlungen liefen noch, sagte eine Sprecherin der Polizei am Montag.

Der Fahrer war am Samstagabend nahe Villingen-Schwenningen gegen einen etwa drei Tonnen schweren Gesteinsbrocken geprallt, der sich von einem Hang gelöst hatte und auf die Fahrbahn gestürzt war. Das Auto ging in Flammen auf und brannte vollständig aus.

Die Autobahn blieb bis zum frühen Sonntagabend zwischen den Anschlussstellen Tuningen und Villingen-Schwenningen gesperrt. Experten untersuchten den Hang.