Essigreiniger selbst machen Fenster mit Essig putzen

Von Lukas Böhl  

Wenn kein anderes Putzmittel im Haus zu finden ist, lassen sich die Fenster zur Not mit Essig putzen. Wie Sie das machen und ob es eine gute Idee ist, die Fenster regelmäßig damit zu reinigen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Mit einer Sprühflasche lässt sich der Essigreiniger besser auftragen. Foto: Africa Studio / shutterstock.com
Mit einer Sprühflasche lässt sich der Essigreiniger besser auftragen. Foto: Africa Studio / shutterstock.com

Um aus dem Essig ein ordentliches Putzmittel herzustellen, sollten Sie ihn mit Wasser vermischen. Purer Essig eignet sich lediglich zur Entfernung von hartnäckigen Schmutzrückständen, zumal es in größeren Mengen schade (und teuer) wäre, ihn nur zum Putzen der Fenster zu verwenden. Vermengen Sie Essig mit Wasser in folgendem Verhältnis in einem Putzeimer.

Rezept: Essigreiniger für die Fenster

  • 2 Tassen Wasser
  • ¼ Tasse Essig
  • Optional: Ein Schuss Spülmittel, um hartnäckigere Verschmutzungen zu lösen.

Beginnen Sie beim Putzen immer mit den Rahmen und den Dichtungen, um zu vermeiden, dass sich Schmutzwasser wieder auf den Fenstern absetzt.

Wischen Sie hier am besten mit klarem Wasser nach und trocknen Sie anschließend alles gut ab, sodass die Säure des Essigs die Dichtungen nicht angreift.

Nun geht es an die Fenster. Befeuchten Sie einen fusselfreien Lappen mit dem Essigwasser und entfernen Sie oberflächliche Verschmutzungen.

Im Idealfall ziehen Sie die Fenster anschließend mit einem Duschabzieher ab, um Wasserflecken zu vermeiden. Alternativ trocknen Sie sie mit einem fusselfreien Lappen oder Küchentüchern gut ab.

Für die Reinigung zwischendurch gibt es einen einfacheren Trick. Mischen Sie Essig im Verhältnis von 1 zu 1 mit Wasser und füllen Sie das Gemisch in eine Sprühflasche. Sprühen Sie das Fenster nun mit dem selbstgemachten Essigreiniger ein und wischen Sie mit einem Mikrofasertuch darüber.

Je wärmer das Wasser, desto besser der Glanz.

Fenster außen mit Essig putzen

Das Rezept für den oben genannten Essigreiniger können Sie natürlich auch anwenden, um die Außenseite der Fenster zu putzen. Allerdings kommt es hier teilweise zu stärkeren, punktuellen Verschmutzungen (Vogelkot etc.), die sich nicht so einfach entfernen lassen.

In diesem Fall tragen Sie den Essig vor dem Fensterputz direkt auf diese Stellen auf und lassen ihn einige Minuten einwirken. Danach sollten sich die Verschmutzungen besser lösen lassen. Übrigens soll etwas Waschbenzin oder klarer Alkohol im Wasser helfen, Schlieren nach dem Putzen zu vermeiden.

Sollte man die Fenster dauerhaft mit Essig putzen?

Essig enthält Säure, die bei regelmäßiger Verwendung die Fensterdichtungen angreift. Sie sollten den Essig zum Putzen der Fenster daher immer mit Wasser verdünnen und langfristig auf einen neutralen Reiniger umsteigen.

Zudem wäre es wohl Verschwendung, hochwertigen Essig als Putzmittel zu verwenden.