Das Jubiläumsbier fließt schon. Ihren 200. Geburtstag feiert die Uni Hohenheim vom 2. bis 7. Juli besonders ausgiebig – unter anderem mit Open-Air-Vorlesungen im Schloss-Innenhof, Poetry Slam und einer Nacht der offenen Tür mit Lichtshow. Hunger? Ist längst Geschichte.

Lokales: Inge Jacobs (ja)

Stuttgart - Prost! Dieses Jubiläumsbier zischt. Es hat genau 15 Minuten gedauert, bis die erste Ladung der Geburtstagsedition, die von Hohenheimer Studierenden mitentwickelt wurde, ausgegeben war. Zum Freibier vor der Thomas-Müntzer-Scheuer (TMS) lassen sich die Studis nicht lange bitten. Hinter den 0,33er Fläschchen namens „Lernstoff“ steht ein interdisziplinäres Forschungsprojekt in Kooperation mit der Schönbuch-Braumanufaktur. Sabrina Rath und Marvin Schöllhammer sind zwei von 25 Studierenden, die im Rahmen des Projekts Humboldt reloaded rund ums Thema Bier geforscht haben. Die beiden Studierenden der Wirtschaftswissenschaften haben Marktforschung betrieben, das Sonderetikett entwickelt und sich gewundert, wie aufwendig das ist. „Man schüttelt so was ja nicht aus dem Ärmel“, sagt Sabrina Rath. „Wir wollten es modern und minimalistisch halten.“ Und so ziert das Hohenheimer Uni-Logo jetzt sechs Paletten des naturtrüben Getränks. Samt dem Spruch: „ProbierenGehtÜberStudieren“.

Hopfen und Malz – erst wird geforscht, dann gefeiert

Weitere Kommilitonen haben untersucht, wie Biertreber zur Proteinversorgung von Milchkühen eingesetzt werden kann oder wie Bierhopfen auf Krebs- und Fettzellen wirkt. Andere Projektteilnehmer kaprizierten sich darauf, wie man den Gehalt wichtiger Inhaltsstoffe in Hopfen-Neuzüchtungen erhöhen oder den Ertrag von Braugerste unter dem Einfluss des Klimawandels stabil halten kann – oder welche Logistik es fürs Bierausfahren braucht. Dabei hat Werner Dinkelaker, der Geschäftsführer der Schönbuch-Braumanufaktur, den Hohenheimern nicht nur den Treber überlassen, sondern auch gern aus dem Nähkästchen geplaudert. „Es hat mega Spaß gemacht“, sagt Dinkelaker – „mein Urgroßvater hat in Hohenheim Agrarwissenschaften studiert“. Das Jubiläumsbier wird – für kleines Geld – auch während der Festwoche unters Volk gebracht werden. Denn jetzt wird nicht geforscht, sondern gefeiert.

200 Jahre alt wird die Uni Hohenheim schließlich nur einmal. Gegründet als Folge einer Hungersnot lässt sich die Bildungsstätte nicht lumpen und lädt sechs Tage lang zum Feiern und Erleben auf den „schönsten Campus des Landes“ ein – Eintritt frei. Vom 2. bis 7. Juli bietet die Uni ihren Gästen Einblicke in die Bandbreite des Unilebens und Forschens. Dazu gehören Forschungsschwerpunkte wie Ernährung und Gesundheit, Klima, Wasser und Ökosysteme sowie Bioökonomie – aber auch die kulturellen Aspekte des Campuslebens und jede Menge Party.

Open-Air-Vorlesungen und viel Musik

Los geht es am Montag, 2. Juli, mit dem Festakt des traditionellen Dies academicus und geladenen Gästen im Otto-Rettenmaier-Audimax. Mit Klugheit, Glück, Gerechtigkeit und Ethik in der Landwirtschaft befasst sich die öffentliche Brown Bag Lecture um 12 Uhr an der Langen Tafel im Schloss-Innenhof. Um 18 Uhr geht es dort mit Poetry Slam weiter, davor und danach kann im Festzelt Achtelfinale geguckt werden. Am Dienstag hinterfragt die Brown Bag Lecture (12 Uhr, Lange Tafel) Fake News und Filterblasen, ab 18.30 Uhr spielen internationale Bands im Schloss-Innenhof, ab 22 Uhr lädt der Asta zur Disco ins Festzelt. Am Mittwoch, 4. Juli, beschäftigt sich die 12-Uhr-Vorlesung mit Gentechnik, um 14 Uhr bringt die Europameisterin und Weltrekordlerin im Kunstradfahren, Viola Brand, die an der Universität Hohenheim studiert, auf der Musikbühne im Schloss-Innenhof ihr Fahrrad zum Tanzen. Um 18.50 Uhr können sich Gäste beim Impro-Theater überraschen lassen. Am Donnerstag lädt der Uni-Chor um 19 Uhr zur Mitmachprobe, anschließend gibt’s von zwei Big Bands was auf die Ohren. Am Freitag stellen sich beim internationalen Studierenden-Jahrmarkt ab 13 Uhr Fachschaften vor, viele Studierende bieten Köstlichkeiten aus ihren Heimatländern an, um 14 Uhr startet das Kinderfest, um 19 Uhr sticht Rektor Stephan Dabbert das Fass an – als Startschuss für die Sommerparty.

Eine Lichtshow auf der Schlossfassade

Einen weiteren Höhepunkt bietet der Samstag mit einem Tag und einer Nacht der offenen Tür. Eröffnung ist um 12 Uhr. Viele Institute auf dem ganzen Campus zeigen Experimente oder bieten Verkostungen an, abends sind Garten- und Gewächshausführungen – und es steigt eine Open-Air-Party. Um 21.30 Uhr fasst eine Lichtshow auf der Schlossfassade 200 Jahre Uni Hohenheim zusammen.

Das vollständige Jubiläumsprogramm finden Sie hier

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Uni Hohenheim Jubiläum