Filderstadt/Leinfelden-Echterdingen Gemeinsame Ausbildungsmesse bekommt ein neues Logo

Sie präsentieren das neue Logo (v.l.): Patrick Rapp, Christoph Traub, Eva Noller und Angelika Goldak. Foto: Otto-H. Häusser
Sie präsentieren das neue Logo (v.l.): Patrick Rapp, Christoph Traub, Eva Noller und Angelika Goldak. Foto: Otto-H. Häusser

Leinfelden-Echterdingen und Filderstadt bewerben die Börse Deiner Zukunft jetzt einheitlich. Am Dienstag, 24. Oktober, werden erstmals mehr als 100 Firmen bei der Ausbildungsmesse mitmachen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Filder - Bisher war die Werbung für die Börse Deiner Zukunft immer von der Stadt bestimmt, die als Ausrichter fungierte. Dieses Mal treten Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen erstmals mit einem gemeinsamen Logo an.

„Neugierig auf deine Zukunft?“ wird auf dem neuen Logo gefragt, um dann gleich darunter auf die Börse Deiner Zukunft hinzuweisen, die in diesem Jahr in der Filder­halle stattfindet. Mehr als 100 Firmen und Organisationen werden am Dienstag, 24. Oktober, von 10 bis 16 Uhr auch in speziellen Bussen auf der Bahnhofstraße über Ausbildungsmöglichkeiten informieren.

Die Erste Bürgermeisterin von Leinfelden-Echterdingen, Eva Noller, betonte bei einer Pressekonferenz die Notwendigkeit dieser Veranstaltung. Sie könne jungen Menschen beim Übergang von der Schule in den Beruf wichtige Erkenntnisse geben. Dies sei eine schwierige Zeit für die jungen Leute. „Ich habe selbst meine Tochter in diesem Stadium genossen“, sagte Noller. Der persönliche Kontakt sei bei der Berufsfindung sehr wichtig. Hier könne das Internet nicht weiterhelfen.

„Hautnah Berufe erleben“

Die Schüler könnten hautnah erfahren, welche Berufe ihnen offen stehen, ergänzte Filderstadts Oberbürgermeister Christoph Traub. „Sie können erleben, wie sich Kühlmittel und Schmieröl anfühlen und wie sie riechen“, sagte er. Inzwischen habe sich die Situation auf der Börse Deiner Zukunft insofern gewandelt, als jetzt die Unternehmen um Auszubildende werben müssten.

Die Firmen und Organisationen, die sich bei der Ausbildungsmesse vorstellen, sind in einem Heft zusammengefasst, das bei der Veranstaltung erhältlich ist und bereits an den Schulen verteilt wurde. Zu den Ausstellern in der Filderhalle gehören auch acht Hochschulen sowie die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer, die Kfz-Innung und die Agentur für Arbeit. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband sowie die Elektro- und Metallindustrie werden mit einem Bus auf der Bahnhofstraße vertreten sein. Dort kann man unter anderem auch Crêpes mit verschiedenen Zutaten backen.

Auch Eltern und Großeltern sind willkommen

Die Wirtschaftsförderin von Leinfelden-Echterdingen, Angelika Goldak, wies darauf hin, dass die Schüler auch mit ihren Eltern oder Großeltern zur Börse kommen könnten. Die könnten dann mit den Ausbildern sprechen, während die Schüler sich mit Auszubildenden unterhalten. Außerdem seien auch Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit eingeladen, mit ihren Schützlingen zur Ausbildungsmesse zu kommen.

Die Börse Deiner Zukunft solle auch helfen, klassische Rollenverteilungen aufzubrechen, erklärte der Wirtschaftsförderer von Filderstadt, Patrick Rapp. Es müsse nicht so sein, dass sich Jungs nur für technische Berufe und Mädchen nur für den Dienstleistungssektor interessieren. „Man muss nicht den klassischen Klischees folgen“, sagte er.

Weitere Informationen zur Börse Deiner Zukunft in der Filderhalle gibt es unter www.bdz-le.de.




Unsere Empfehlung für Sie