Finale der Miss Germany-Wahl in Rust 24 Damen kämpfen um die Krone

Von red/dpa 

Im Finale der Miss Germany in Rust sind von anfänglich 5095 Frauen noch 24 übrig. Alle wollen die Krone der Schönheit, aber wer wird sie wirklich aufsetzen dürfen?

24 Frauen, aber nur eine Miss Germany: Welche dieser Damen gewinnt das Finale? Foto: dpa 10 Bilder
24 Frauen, aber nur eine Miss Germany: Welche dieser Damen gewinnt das Finale? Foto: dpa

Rust - Schaulaufen im Scheinwerferlicht: 24 junge Frauen stehen im Finale zur Wahl der diesjährigen „Miss Germany“. Um den Titel der Schönheitskönigin kämpfen Kandidatinnen aus ganz Deutschland im Alter von 18 bis 27 Jahren, teilten die Organisatoren am Montag in Rust bei Freiburg mit. Sie präsentieren sich sowohl im Abendkleid als auch in Bademode. Die Vorbereitungen gingen nun in die heiße Phase, hieß es. Gewählt wird die „Miss Germany 2016“ am kommenden Samstag (20. Februar) im Europa-Park in Rust. „Miss Germany“ ist nach eigenen Angaben der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland. Gewählt wird seit 1927.

„Diesmal ist es besonders schwer“, sagte Organisator Horst Klemmer: „Es könnten alle gewinnen.“ An den deutschlandweit 145 Vorwahlen nahmen den Angaben zufolge 5095 Frauen teil, 24 von ihnen stehen nun im Finale. Damit wurde die Zahl der Vorjahre erreicht. „Die Frauen nehmen teil, weil sie sich eine Karriere im Scheinwerferlicht vorstellen können.“ Die Wahl diene als Sprungbrett hierfür.

Miss Germany repräsentiert Deutschland

Bei der Wahl am Samstag treten die Siegerinnen der Landeswahlen gegeneinander sein. Eine Prominenten-Jury kürt die Schönste von ihnen. Juroren sind unter anderem der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, Musikproduzent Ralph Siegel, Schönheitschirurg Werner Mang, Schauspielerin Tina Ruland und TV-Darstellerin Natascha Ochsenknecht.

Um fit für die Wahl zu sein, hatten sich die Finalistinnen zehn Tage lang auf der Ferieninsel Fuerteventura vorbereitet. Denn bei dem Schönheitswettbewerb gehe es nicht allein ums Modeln, sagte Klemmer: „Eine Miss Germany muss nicht nur gut aussehen, sie muss vor allem etwas darstellen und Deutschland angemessen repräsentieren können.“ Zum Training gehörten daher auch Benimm- und Rhetorikkurse.

Vor einem Jahr wurde die Arzthelferin Olga Hoffmann (24) aus Münster in Nordrhein-Westfalen „Miss Germany“. Mit der Wahl einer Nachfolgerin muss sie die Krone und den Titel abgeben.