Flashmob aus Bad Cannstatt Tanzen für „Tini“

Von shi 

50 Kinder der Tanzschule Wolf aus Bad Cannstatt haben im Milaneo eine eigens einstudierte Choreografie gezeigt. Der Flashmob war eine Werbeaktion.

Tanzschüler machen im Milaneo Werbung für ein Konzert. Foto: Lichtgut/Verena Ecker
Tanzschüler machen im Milaneo Werbung für ein Konzert. Foto: Lichtgut/Verena Ecker

Bad Cannstatt - Für die Kinder ist sie ein Mega-Star: Martina Stoessel, kurz „Tini“ genannt. Am 25. und 26. März kommt die argentinische Sängerin und Schauspielerin für zwei Konzerte in die Schleyerhalle. Bekannt sein dürfte die 19-Jährige den meisten durch ihre Rolle in der Telenovela „Violetta“. „Bei den Kindern, insbesondere bei den jungen Mädchen, ist sie derzeit sehr beliebt“, sagte Arnulf Woock vom Veranstalter am Samstag.

Rund 20 000 Tickets gibt es für die Konzerte, nach Angabe des Veranstalters sind 70 Prozent davon verkauft. Um die restlichen Tickets an den Mann, beziehungsweise die jugendlichen Mädchen zu bringen, bedarf es noch etwas Werbung. Dabei halfen etwa 50 Tanzschüler der Cannstatter Tanzschule von Sascha Wolf. Sie tanzten am Samstag um 14 Uhr auf Tinis Lied „Got me started“ im Milaneo. Die Sechs- bis 14-Jährigen hatten die Choreografie in nur drei Wochen einstudiert.

Ein Video der Tanzeinlage wird ins Internet gestellt

„Die Kinder sind regelrecht ausgeflippt, als der Veranstalter mit der Idee auf uns zu kam“, sagte Sascha Wolf. Sogar am Wochenende seien sie in die Tanzschule gekommen, um an den Schritten zu feilen. „Für die Kids ist das ein Riesenspaß“, so Wolf. Und zum Dank für ihren Einsatz lädt der Veranstalter sie Tinis Konzert ein.

Die Aktion am Samstag war allerdings ein kurzes Vergnügen: nach dreieinhalb Minuten verabschiedeten sich die jungen Tänzer mit einem breiten Grinsen im Gesicht wieder in die Katakomben des Einkaufscenters. Ein Video der Tanzeinlage möchten Veranstalter und Tanzschule noch am über das Internet verbreiten. Ob die Promo-Aktion tatsächlich den gewünschten Effekt hat und die restlichen Tickets auch noch verkauft werden, bleibt abzuwarten.

Sonderthemen