Fleisch-Laden Meat Club in Stuttgart „Harnik hat mit Fußball ja eh nichts zu tun“

Von red 

Daniel Ginczek und Martin Harnik eröffnen in der Stuttgarter Innenstadt ein Geschäft für Liebhaber des fleischlastigen Gaumenkitzels. Das sorgt für einige lustige Reaktionen aus dem Netz.

Über die Eröffnung des Fleisch-Ladens der beiden Fußballer wird im Netz heiß diskutiert. Foto: dpa
Über die Eröffnung des Fleisch-Ladens der beiden Fußballer wird im Netz heiß diskutiert. Foto: dpa

Stuttgart - In der Eberhardtstraße in der Stuttgarter Innenstadt eröffnet bald ein Lader, in dem sich alles um Fleisch dreht. Besonders daran: Die Besitzer sind der VfB-Stürmer Daniel Ginczek und der Ex-Stuttgarter Martin Harnik. Die beiden Freunde werben mit dem Satz „Es erwartet sie ein völlig neues Fleisch-Einkaufserlebnis“ für ihren Meat Club.

Nicht nur soll die Fleischqualität höchste Ansprüche besitzen und von den weltweit besten Erzeugern stammen, man soll auch vor dem Kauf probieren dürfen. So können die Kunden das Fleisch kaufen, dass ihnen am meisten zusagt.

Auf Facebook sorgte diese Meldung für einige Reaktionen. Wir haben einige für Sie zusammengefasst.

Eine Facebook-Nutzerin hofft, dass die beiden Bundesliga-Spieler selbst an der Fleischtheke stehen.

Eine andere Userin bewirbt sich schon einmal für eine Stelle im Laden der beiden Profis.

In dieser Woche veröffentlichte die Tierschutzorganisation PETA ein Ranking der vegansten Stadien Deutschlands. Die Mercedes-Benz Arena in Stuttgart landete dabei weit hinten. Einige Facebook-User machen sich nun im Bezug auf den Meat Club wieder darüber lustig.

Ein anderer Nutzer meint, Martin Harnik hätte nun die richtige Branche für sich entdeckt.




Unsere Empfehlung für Sie