Florian Kohfeldt vor Spiel gegen VfB Stuttgart „Wir werden bis Weihnachten keinen Traumfußball spielen“

Florian Kohfeldt ist verärgert ob des Ausscheidens. Foto: AFP/RONNY HARTMANN
Florian Kohfeldt ist verärgert ob des Ausscheidens. Foto: AFP/RONNY HARTMANN

Der VfL Wolfsburg ist aus der Champions League ausgeschieden. Vor dem Duell mit dem VfB Stuttgart äußert sich Trainer Florian Kohfeldt zur Situation bei den Niedersachsen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Wolfsburg - Nach dem Scheitern in der Champions League sehnt Trainer Florian Kohfeldt vom VfL Wolfsburg das Jahresende herbei. „Wir werden bis Weihnachten keinen Traumfußball spielen, sondern müssen mehr über Dynamik und Intensität kommen“, sagte der 39-Jährige nach der 1:3 (0:2)-Niederlage gegen den französischen Meister OSC Lille.

Schon am Samstag (18.30 Uhr/Liveticker) geht es für die Niedersachsen in der Bundesliga in der Volkswagen-Arena gegen den VfB Stuttgart, weitere Gegner sind in der kommenden Woche der 1. FC Köln sowie der deutsche Rekordmeister Bayern München.

Nach der vierten Pflichtspielniederlage hintereinander wollte der Coach des Bundesliga-Achten aber noch nicht von einer Krise sprechen: „Wir haben aber zu viele Leistungen aneinandergereiht, die nicht zufriedenstellend waren.“




Unsere Empfehlung für Sie