Freies Internet in Stuttgart Kostenfreies Wlan an 30 Standorten

Von  

Seit Dienstag ist in Stuttgart an mehr als 30 Standorten der Zugang zu kostenlosem Wlan möglich. Davon sollen nicht nur die Einheimischen profitieren, sondern vor allem auch die Touristen.

Heribert Clemens, Michael Föll, Armin Dellnitz, Matthias Emmermann, Klaus Thomas (von links) freuen sich über das kostenlose mobile Internet in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Heribert Clemens, Michael Föll, Armin Dellnitz, Matthias Emmermann, Klaus Thomas (von links) freuen sich über das kostenlose mobile Internet in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Eigentlich hätten die vier Standorte für kostenloses Wlan in der Innenstadt bereits zum Kirchentag Anfang Juni funktionieren sollen (wir berichteten) – zu dem Zeitpunkt konnte man allerdings nur an den beiden Standorten am Marktplatz und am i-Punkt in der Nähe des Bahnhofs das Angebot nutzen. Seit Dienstag kann nun auch auf dem Schlossplatz und dem Schillerplatz mobil gesurft werden. „Mir ist es lieber, wir starten etwas später, dafür aber richtig“, sagte Tourismuschef Armin Dellnitz.

Und nicht nur in der Innenstadt sollen Touristen und Einheimische kostenlos und mobil surfen können: An 29 weiteren Standorten in der ganzen Stadt (unter anderem in Bad Cannstatt und Vaihingen) steht den Nutzern das Wlan zur Verfügung (hier eine Übersicht). Im Gegensatz zu den Hotspots in der Innenstadt, die Unitymedia gemeinsam mit Stuttgart Marketing betreut, sind die übrigen Zugangspunkte auf 100 Megabyte Datenvolumen pro Nutzer und Tag beschränkt, bei einer Bandbreite von bis zu 10 Megabit pro Sekunde. „An den vier Punkten in der Innenstadt gibt es keine Beschränkung“, sagte Heribert Clemens von der Unitymedia.

Stadt hat Walled Garden entwickelt

Als einen „wichtigen Anfang und ein ehrliches Angebot“ bezeichnete Stuttgarts Erster Bürgermeister Michael Föll die öffentlichen Wlan-Spots. Es sei „das Beste, was es derzeit in der Republik gibt“, lobte er und erklärte: „Wir kommen nicht in die Situation, dass nur drei Nutzer gleichzeitig online sein können und mehr dann nicht mehr reinkommen.“ Auf einer Fläche von insgesamt rund 50 000 Quadratmetern wurden 40 Verstärkerpunkte angebracht, die ein stabiles Internet auf mobilen Endgeräten gewährleisten sollen. „Es hilft, die Qualität und die Attraktivität der Innenstadt zu stärken“, sagte Föll.

Armin Dellnitz von Stuttgart Marketing sieht in dem Wlan vor allem eine neue Art der Kommunikation mit den Nutzern – großen Wert legt er dabei natürlich auf die Touristen. Deswegen hat Stuttgart Marketing das Portal „Walled Garden“ entwickelt, ein Informationsportal, das sich öffnet, wenn man sich über das Wlan in der Innenstadt einwählt. Um dieses Portal zu nutzen, ist noch nicht einmal eine Wlan-Registrierung erforderlich, die allerdings notwendig wird, sobald man dieses Portal verlässt.

„Mit dem Walled Garden können wir auf touristische Angebote hinweisen und mit topaktuellen und ortsgebundenen Informationen Impulse geben“, sagte Dellnitz. So werden dem Nutzer beispielsweise gastronomische oder kulturelle Tipps gegebene, die fußläufig vom aktuellen Standort erreicht werden können.

Sonderthemen