Freies WLAN in Filderstadt-Bernhausen Jugendliche kapern das Internet in der Bibliothek

Von Gabriel Bock 

Das drahtlose Netzwerk in der Bibliothek in Filderstadt-Bernhausen wird von manch jungem Nutzer überbeansprucht. Der Grund liegt auf der Hand, wie unser Speedtest zeigt.

In der Bibliothek in Bernhausen gibt es schnelles WLAN. Foto: Gabriel Bock
In der Bibliothek in Bernhausen gibt es schnelles WLAN. Foto: Gabriel Bock

Bernhausen - Bibliotheken haben im 21. Jahrhundert gemeinhin einen eher schwierigen Stand. Für viele Jugendliche und junge Erwachsene ist das Medium Buch etwas aus der Zeit gefallen. Stattdessen wird einfach eine elektronische Form des gewünschten Romans auf einen E-Book-Reader geladen. Zeitungen werden online gelesen und der DVD-Verleih wird nach dem Siegeszug von Streamingdiensten wie Netflix, Amazon Prime und Co., die ganze Filmbibliotheken ins Internet bringen, auch nur noch wenig genutzt.

Man könnte also meinen, dass in einer Bibliothek, wie sie im Bernhäuser Stadtkern steht, vor allem Kinder und ältere Menschen anzutreffen sind. Umso größer ist dann doch das Erstaunen, wenn die Bibliothek an einem Freitagmittag öffnet und eine Menge Jugendlicher sich in den Sitzecken der Bibliothek verteilt. Die Bücher und Zeitschriften bleiben allerdings erwartungsgemäß in den Regalen, stattdessen werden die Smartphones gezückt und Laptops aufgebaut. Das WLAN und die warme, gemütliche Bibliothek scheinen wie ein Magnet zu wirken. In unserem Speedtest, zeigt sich, dass das drahtlose Netzwerk auch problemlos für datenintensive Zwecke nutzbar ist.

Werden die Jugendlichen zu laut, fliegen sie raus

Bibliotheksleiterin Petra Rösner ist überzeugt, dass freies Internet von einer modernen Bibliothek angeboten werden muss. Die jungen Surfer sieht sie allerdings mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Wenn Schüler und Studenten das Netzwerk für Recherchen nutzen, ist das natürlich prima. Rösner meint: „Das WLAN macht die Bibliothek attraktiver und schafft auch neue Möglichkeiten für uns. Zum Beispiel können wir direkt bei uns zeigen, wie sich die Kunden E-Books bei der Bibliothek ausleihen können. Zudem kommen dadurch junge Leute in die Bibliothek, die das sonst vielleicht eher nicht machen würden.“ Im Schnitt nutzen etwa 40 Menschen am Tag das Netzwerk der Bibliothek in Bernhausen, meistens etwa 20 Minuten lang.

Manche Schülergruppen machen allerdings auch eine Nachmittagsbeschäftigung aus dem Angebot. Sie sitzen zusammen, nutzen die hohe Geschwindigkeit des Anschlusses zum Videos gucken und unterhalten sich. Da wird es Petra Rösner dann zu bunt und sie muss einschreiten. Die Bibliotheksleiterin sagt: „Leider werden die Jugendlichen dann oft zu laut und stören die anderen Kunden, dann muss ich sie manchmal rausschmeißen.“