Freitagabend auf dem Schloßplatz Stuttgart Jamie Cullum singt im Regen bei den Jazz Open

Von Thomas Staiber 

Weder strömender Regen noch trübe Wolken konnte die Stuttgarter Fans auf dem Schloßplatz davon abhalten, in den Genuss von Jamie Cullum zu kommen. Zum sechsten Mal in Folge ist er am Freitagabend auf den Jazz Open aufgetreten.

Jamie Cullum ganz in seinem Element auf den Jazz Open in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Oliver Willikonsky 9 Bilder
Jamie Cullum ganz in seinem Element auf den Jazz Open in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Oliver Willikonsky

Stuttgart - Und jährlich grüßt Jamie Cullum von der Jazz-Open-Hauptbühne am Schloßplatz. Jedes Jahr meint nicht nur er, das war’s, doch nun zum sechsten Mal hintereinander rockt der 40-jährige Brite sein lieb gewonnenes „Schtuutgaat“ und wird Jahr für Jahr vom Publikum bejubelt. Rund siebentausend von ihnen haben zuvor im strömenden Regen bei LP und ihrem Hit „Lost On You“ die Arme geschwenkt und mit den bunten Schirmen geschaukelt, während die Becher mit Bier sich in Radler verwandelten.

Auch Lieder vom neuen Album

Cullum springt wie ein Flummi auf die Bühne, singt alleine am Flügel „Save Your Soul“. Bei “Famous“ sorgt er mit der stringent spielenden Band für ein erstes Stimmungshoch. Es wird gejubelt, getanzt und gelacht. Sogar auf den Tribünen. Jamie fliegen die Herzen zu, der Mann ist einfach Kult. Good Vibrations - auch beim Titellied des neuen Albums, das der 164 Zentimeter messende Brite selbstironisch „Taller“ nennt. Er meint natürlich nicht seine Körpergröße, sondern das Wachsen als Persönlichkeit. Mit „Just a Gigolo“ oder „What a Difference a Day Makes“ bis „High and Dry“ heizt Cullum zwei Stunden lang die Stimmung auf. Und alle fragen sich: Tut er das 2020 wieder? Eine ausführliche Besprechung folgt.