Der VfL Bochum hat einen Nachfolger von Thomas Reis gefunden und Thomas Letsch als neuen Trainer verpflichtet. Der gebürtige Esslinger kommt vom niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim.

Fußball-Bundesligist VfL Bochum hat Thomas Letsch als neuen Trainer verpflichtet. Dies teilte der Klub am Donnerstag mit. Der 54-Jährige kommt vom niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim und erhält bei den Westfalen einen Vertrag bis 2024.

Letsch, für den eine Ablösesumme fällig war, tritt beim VfL in die Fußstapfen von Thomas Reis, der in der vergangenen Woche nach einem historischen Saisonfehlstart gehen musste. Zwischenzeitlich hatte Heiko Butscher die Bochumer betreut, Letsch wird am kommenden Montag sein erstes Training leiten.

2021 erreichte Letsch das niederländische Pokalfinale

Der Fußballlehrer Letsch betreute 2017 den Zweitligisten Erzgebirge Aue, wurde nach drei Niederlagen in drei Spielen aber schnell wieder beurlaubt. Danach trainierte der gebürtige Esslinger Austria Wien und seit 2020 Arnheim. 2021 erreichte er das niederländische Pokalfinale, das Arnheim mit 1:2 gegen Ajax Amsterdam verlor. Von 2012 bis 2017 war Letsch fünf Jahre in verschiedenen Positionen bei RB Salzburg und dem Farmteam FC Liefering tätig.

„Unser großes Ziel ist es, dass der VfL Bochum auch in der kommenden Saison in der Bundesliga spielt. Dafür werden wir sehr hart arbeiten. Die Fans haben das Team in außergewöhnlicher Weise unterstützt, diese Unterstützung werden wir auch weiterhin benötigen. Nur mit Zusammenhalt und Gemeinschaft werden wir Erfolg haben“, beschrieb Letsch seine bevorstehende Aufgabe.