Gartenschau in Plüderhausen Festlespark, Uraufführung und „Rems in Flammen“

Von Claudia Leihenseder 

In Plüderhausen ist während der Highlightwoche auch für Schlechtwetter vorgesorgt. Dann wird einfach unter Dach Theater gespielt.

Theaterprobe in Plüderhausen Foto: Gottfried Stoppel
Theaterprobe in Plüderhausen Foto: Gottfried Stoppel

Garten(vor)schau - Jeden Mittwoch – rechtzeitig zum Entspannen nach der Arbeit – verwandelt sich der Schlossweg an der Rems zu einer kleinen Festlandschaft. Dann kommen Vereine und die Ortsverwaltung, bauen entlang der Rems Bierbänke, Liegestühle und einen Ausschank auf. Neulich, so berichtet die Gartenschau-Koordinatorin Elena Kinkel, gab es Craft-Beer, ein anderes Mal Wein aus dem Remstal. „Jeder Verein bewirtet auf seine Weise“, so Kinkel. In der Highlightwoche von Plüderhausen, vom 24. bis 30. Juni,ist die Arbeitsgemeinschaft Plüderhäuser Festtage dran. Und die schenkt am Mittwoch, 26. Juni, von 17 bis 22 Uhr die Gartenschauweine aus. Dazu gibt es Fingerfood und ein Fakten zu den Tropfen.

Uraufführung mit französischem Fest

Zur Remstal-Gartenschau haben sich auch zwei Theater aus Plüderhausen – das Plüderhäuser Theaterbrettle und das Theater hinterm Scheunentor – zusammengetan und einen regelrechten Theatersommer auf die Beine gestellt. 20 Aufführungen gibt es von Juni bis August unter freiem Himmel bei ART5 an der Hauptstraße 11. Bei schlechtem Wetter wird einfach drinnen in einem der beiden Theater gespielt. An Kinder ist dabei ebenso gedacht worden wie an Erwachsene. Highlight unter diesen kulturellen Veranstaltungen ist Jacques Offenbachs Einakter namens „66“, der während der Highlightwoche am Donnerstag, 27. Juni, um 20 Uhr in spezieller Plüderhäuser Version uraufgeführt wird – und das eingebettet in ein französisches Fest mit Chansons und Leckereien.

Lecker wird es auch beim Kochduell am Dienstag, 25. Juni. Dann treten für Plüderhausen der Bürgermeister Andreas Schaffer mit dem Küchenmeister Karl Knipp gegen das Team aus Weinstadt – Oberbürgermeister Michael Scharmann und Küchenmeisterin Antonija Zoller – im Theaterbrettle an. Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 18.30 Uhr – und ein paar Restkarten gibt es noch.

Wochenend-Motto: „Rems in Flammen“

Das abschließende Wochenende steht unter dem Motto „Rems in Flammen“. Bereits seit 2010 gibt es diese Veranstaltung mit Musik, Fest und Feuerwerk. Zur Remstal-Gartenschau und zur zehnten Wiederholung wird daraus eine XXL-Version, wie Elena Kinkel erklärt. Es gibt mehr Bewirtung, zwei Bühnen und mehr Programm entlang der Rems am Schlossweg und an der Remsstraße. Am Freitag, 28. Juni, stoppt die Tour Ginko um 14.50 Uhr am Marktplatz. Auf der Bühne am Hundsrückweg gibt es um 18 und um 20 Uhr Auftritte, die Remsbühne wird um 19.30 Uhr mit Acoustic Pop Folk Rock von Laier & Zaiser bespielt. Am Samstag um 10 Uhr startet eine geführte Radtour des Württembergischen Radsportverbands am Feuerwehrhaus. Nach dem Konzert von Jimmy and the Gang um 19.30 Uhr auf der Remsbühne, macht die Veranstaltung mit einem Musikfeuerwerk dem Wochenendmotto alle Ehre. Am Sonntag, 30. Juni, ist Aktionstag „Faszination Greifvögel“ in der Stauferhalle. Die Besonderheit an dem Tag: Die Royal Ranges werden eine Slackline über die Rems spannen.