Geislingen an der Steige Schule nach Brand evakuiert - Neunjähriger gesteht

Von red/dpa/lsw 

Nach einem Brand in einer Schultoilette in Geislingen an der Steige - hat ein neunjähriger Junge zugegeben, das Feuer gelegt zu haben. Ihn habe das schlechte Gewissen geplagt, sagte ein Polizeisprecher.

Bei dem Brand an einer Schule in Geislingen an der Steige entstand ein Schaden von 10 000 Euro. (Symbolbild) Foto: picture alliance / /Britta Pedersen
Bei dem Brand an einer Schule in Geislingen an der Steige entstand ein Schaden von 10 000 Euro. (Symbolbild) Foto: picture alliance / /Britta Pedersen

Geislingen an der Steige - Nach einem Brand in einer Schultoilette hat ein neunjähriger Junge zugegeben, das Feuer gelegt zu haben. „Noch am gleichen Tag hat ihn das schlechte Gewissen geplagt“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Die Gemeinschaftsschule in Geislingen an der Steige (Kreis Göppingen) mit rund 200 Schülern war am Dienstag evakuiert worden. Verletzt wurde niemand.

Kurz nach 13.15 Uhr mussten Einsatz- und Rettungskräfte mit einem Großaufgebot zu einem Brand in einer Schule in der Anton-Ilg-Straße ausrücken. Zeugen hatten in einer Toilette ein Feuer festgestellt. Eine Toilettenpapierrolle brannte und hatte Inventar in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr löschte das Feuer.

Bei dem Brand am Dienstag entstand ein Schaden von 10 000 Euro. Laut Polizeisprecher wurden Toilettenpapierrollen und -halter sowie eine Kunststoffwand zwischen den Toiletten beschädigt. Die Beweggründe des mutmaßlichen Brandstifters waren zunächst unklar.