Geislingen an der Steige Zu betrunken zum Ausparken – Autofahrer verliert Führerschein

Von red 

Weil sich ein 26-Jähriger beim Ausparken derart ungeschickt angestellt hat, kontrollierte ihn die Polizei. Der Grund für die mangelnden Fahrkünste war schnell klar: Der Mann war betrunken.

Der Fahrer hatte zu tief ins Glas geschaut und schaffte es nicht, seinen Wagen auszuparken (Symbolbild). Foto: dpa/Uli Deck
Der Fahrer hatte zu tief ins Glas geschaut und schaffte es nicht, seinen Wagen auszuparken (Symbolbild). Foto: dpa/Uli Deck

Geislingen an der Steige - Da hat einer wohl deutlich zu tief ins Glas geschaut: Am frühen Sonntagmorgen hat es ein 26-Jähriger in Geislingen an der Steige (Kreis Göppingen) nicht mehr geschafft, sein Auto auszuparken. Die Polizei ist zu Hilfe gekommen und hat dem betrunkenen Mann erst einmal seinen Führerschein abgenommen.

Der Mann sei einer Streifenbesatzung gegen 4.30 Uhr aufgefallen, als er versuchte, „mit seinem nicht allzu großen VW aus einer doch recht großen Parklücke auszuparken“, wie es in der Mitteilung der Polizei heißt.

Nachdem er gegen einen Betonpfeiler gefahren war, stand er schlussendlich völlig verkeilt in der Parklücke. Die Beamten kontrollierten den Mann. Der Grund für das misslungene Ausparkmanöver war schnell klar: Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,8 Promille. Der Mann musste eine Blutentnahme erdulden und seinen Führerschein an die Beamten übergeben.

Am Betonpfeiler entstand kein Sachschaden. Der 26-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.