Geldanlage „Ohne Risiko keine Rendite“

Von Sabine Marquard 

Nullzinsen machen die Vorsorge nicht einfach. Wir zeigen in unserer Serie, welche finanziellen Aspekte in welcher Lebenslage zu berücksichtigen sind. Heute: Telefonaktion zur Geldanlage.

Gold wirft keine Zinsen ab, doch es beruhigt so manchen Sparer. Wichtig ist, es sicher im Tresor aufzubewahren – bei der Bank oder zuhause. Foto: dpa
Gold wirft keine Zinsen ab, doch es beruhigt so manchen Sparer. Wichtig ist, es sicher im Tresor aufzubewahren – bei der Bank oder zuhause. Foto: dpa
Stuttgart – - Ich vertraue allein auf Sachwerte und habe Immobilien und Aktien. Soll ich auch Gold kaufen?
Wenn es Sie beruhigt, können Sie etwas Gold kaufen für schwierige Zeiten. Faustregel sind fünf bis zehn Prozent des Anlagevermögens. Aber Gold bringt keine Zinsen. Der Kurs kann ähnlich schwanken wie bei Aktien. Als Aktienbesitzer sollten Sie jetzt daran denken, angesichts der Kurshöchststände Gewinne mitzunehmen. Wenn die Kurse einbrechen, können sie günstig nachkaufen. Sie sollten auch Geld für Notfälle vorhalten.
Wie kann ich meine Ersparnisse auf Dauer vor schleichender Entwertung schützen?
Jedenfalls nicht, indem Sie Ihr Geld auf Spar- oder Tagesgeldkonten liegen lassen, deren Verzinsung gegen Null tendiert. Wenn Sie eine Rendite oberhalb der Inflationsrate von derzeit gut zwei Prozent erzielen möchten, müssen Sie bereit sein, auch in Substanzwerte wie Aktien und Immobilien anzulegen. Das ist nicht ohne Risiko, aber erfahrungsgemäß langfristig vorteilhaft. Welche Anlagenmischung am besten zu Ihrer persönlichen Lage und Ihrer Risikoneigung passt, sollten Sie in einem Gespräch mit Ihrem Berater klären.
In den USA steigen die Zinsen. Wann kommt die Zinswende bei uns?
In den USA hat die Notenbank die Leitzinsen bereits mehrfach angehoben, während die E uropäische Zentralbank an ihrer Nullzinspolitik festhält. Von daher dürfte das Zinsniveau in Deutschland für die nächste Zeit niedrig bleiben. Längerfristig werden aber auch bei uns die Zinsen steigen.
Soll man aus Aktien aussteigen?
Die Aktienmärkte gelten nicht als überteuert. Und die extrem niedrigen Zinsen bei festverzinslichen Wertpapieren sind kaum eine Alternative, wenn man langfristig Rendite für sein Geld erzielen will. Daher würde ich eher investiert bleiben und bei Kursrückschlägen Qualitätsaktien mit guten Dividenden nachkaufen.
Welche Anlage empfehlen Sie für die vermögenswirksamen Leistungen?
Wer hohe Renditechancen nutzen will, sollte für die vermögenswirksamen Leistungen einen Sparplan mit Aktienfonds erwägen, da diese langfristig einen guten Erfolg versprechen.
Kann ich auch als Rentner vermögenswirksame Leistungen erhalten?
Nein, die vermögenswirksamen Leistungen erhalten nur Arbeitnehmer. Damit soll die Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand gefördert werden.
Meiner einjährigen Enkeltochter möchte ich einmalig oder regelmäßig ein Geschenk machen, das werthaltig ist. Haben Sie Vorschläge für mich?
Ein einmaliges Geschenk könnte zum Beispiel eine schöne Goldmünze sein. Soll es regelmäßig sein, würde sich ein Aktienfondssparplan anbieten. Damit lässt sich über die Jahre am besten Vermögen aufbauen.
Führt die unsichere Lage zum Börsencrash?
In die Zukunft sehen kann keiner. Aktuell gibt es keine Anzeichen für einen Börsencrash. Aber nach mehr als sieben Jahren steigender Aktienkurse wäre ein Rückschlag nicht ungewöhnlich. Das könnte dann eine gute Einstiegsgelegenheit sein.
Wir besitzen einige Rentenfonds. Sollen wir die weiter halten?
Prüfen Sie die künftigen Erfolgsaussichten Ihrer Fonds. Steigen die Zinsen, sind bei Rentenfonds Kursverluste quasi programmiert. Da die Chance weiterer Zinssenkungen gering sind und eher das Risiko langfristiger Zinssteigerungen besteht, sollte man eher einen Verkauf von Rentenfonds in Betracht ziehen.
Wenn ich in Aktien investieren will, würden Sie mir zu Einzelwerten oder zu Aktienfonds raten?
Bei Einzelwerten wären Sie Ihr eigener Manager, das heißt Sie müssten die Unternehmen auswählen, in die Sie investieren möchten. Dazu gehört Fachwissen. Bei Aktienfonds nimmt Ihnen das Fondsmanagement die Aktienauswahl ab. Oder wenn Sie in einen bestimmten Index anlegen möchten, wie zum Beispiel den Dax, dann können Sie zu einem kostengünstigen ETF (Exchange Traded Funds) greifen – das ist ein Indexfonds, der an der Börse gehandelt wird.
Ich habe im Depot Aktien im Wert von 6500 Euro von einem einzelnen Unternehmen. Das hat mir bisher große Freude gemacht. Soll ich mehr davon kaufen?
Es sollte Ihnen klar sein, dass Sie mit einer Einzelaktie maximales Risiko eingehen. Wenn der Markt abstürzt, kann eine Aktie schon mal um 40 Prozent einbrechen. Es kann zehn bis zwölf Jahre dauern, bis sich der Aktienkurs wieder erholt. Sinnvoller ist es, den Betrag auf mehrere Titel zu streuen, am besten mit einem Fonds.
Meine Tochter ist Mitte 40, möchte rund 200 000 Euro anlegen und jedes Jahr etwa 5000 Euro entnehmen. Was soll sie tun?
Ohne ein Risiko einzugehen, wird das nicht funktionieren. Eine Strategie könnte sein, den Betrag in Aktien, Immobilien und Anleihen zu investieren. Sprechen Sie Ihre Bank auf eine aktive Vermögensverwaltung an. Solche Konzepte bietet jedes Haus an. Sie sollten nicht alles auf einmal investieren.
Sind die Aktienkurse nicht bereits zu hoch?
Gemessen an den Unternehmenserträgen sind viele Aktien fair bewertet und nicht zu hoch. Denken Sie auch daran, dass die Rendite bei verzinslichen Papieren nahe Null liegt, während die Dividendenrendite von internationalen Qualitätsaktien bei etwa drei Prozent, teilweise auch höher liegt.
Ich fürchte, der Euro ist ein Auslaufmodell. Soll ich die Hälfte meines Vermögens, das 200 000 bis 300 000 Euro beträgt, in Gold anlegen?
Das wäre sehr einseitig. Eine breitere Vermögensaufteilung ist unbedingt empfehlenswert. Vereinbaren Sie einen Termin mit ihrem Berater, um in einem Gespräch zu klären, wie eine für Sie optimale Vermögensstreuung aussieht.
Wir haben vor einigen Jahren Grundstücke und Häuser verkauft. Das Geld liegt auf mehreren Konten, doch es gibt keine Zinsen mehr. Wir wollen kein Risiko eingehen. Was schlagen Sie vor?
Ein vermögensverwaltendes Konzept mit aktivem Risikomanagement scheint in Ihrem Fall grundsätzlich sinnvoll. Besprechen Sie das mit Ihrer Bank, holen Sie sich im Zweifel auch Angebote anderer Banken ein.
Ist es sinnvoll, jetzt noch in Aktienfonds einzusteigen?
Aktien bleiben nach wie vor interessant, und damit auch Aktienfonds. Wenn Sie nach und nach einsteigen, zum Beispiel mit einem Fondssparplan, dann können Sie die Einstiegskurse „glätten“: Bei hohen Kursen erwerben Sie weniger, bei niedrigen Kursen mehr Fondsanteile.
In welcher Form sollte man Gold kaufen?
Goldbarren und gängige Goldmünzen gibt es in verschiedenen Größen. Dabei sind die größeren Stückelungen preisgünstiger als die kleinen. Denken Sie an eine sichere Aufbewahrung, sei es bei Ihrer Bank oder in einem eigenen, sicheren Tresor.