Gemeinderat Winnenden Bewerbung für Gartenschau beschlossen

Von hsw 

Für die Jahre 2031 bis 2036 laufen zurzeit die Ausschreibungen für die Landesgartenschauen. Der Winnender Gemeinderat hat nun grünes Licht für die Bewerbung um das Jahr 2032 gegeben.

Im Jahr 2032 will die Stadt zusammen mit Schwaikheim die Landesgartenschau ausrichten. Foto: dpa/Marijan Murat
Im Jahr 2032 will die Stadt zusammen mit Schwaikheim die Landesgartenschau ausrichten. Foto: dpa/Marijan Murat

Winnenden/Schwaikheim - Zusammen mit der Nachbargemeinde Schwaikheim wird sich Winnenden um die Landesgartenschau im Jahr 2032 bewerben. Dies hat der Gemeinderat der Großen Kreisstadt am Donnerstag in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Danach muss die Stadtverwaltung zusammen mit der Gemeinde Schwaikheim die Bewerbungsunterlagen bis spätestens 19. Dezember beim Ministerium für den Ländlichen Raum einreichen.

Zurzeit läuft die Ausschreibung für die Landesgartenschauen und die Kleinen Gartenschauen für die Jahre 2031 bis 2036. Sich für die Landesgartenschau 2032 zu bewerben, ist bereits seit einigen Monaten in Winnenden und den Nachbargemeinden Schwaikheim und Leutenbach ein Thema gewesen. Im Gegensatz zu Schwaikheim hat sich jedoch der Leutenbacher Gemeinderat gegen eine Teilnahme entschieden.

Das Gelände im Zipfelbachtal liegt auf den Gemarkungen beider Kommunen. Der Gedanke einer interkommunalen Gartenschau hatte damit auf der Hand gelegen. Eine für die Bewerbung notwendige Machbarkeitsstudie liegt bereits vor. Das Thema stößt auf großes Interesse in der Bevölkerung. Bei einem gemeinsamen Bürgerdialog im Feuerwehrmuseum im September war der Andrang groß.