Beim Auftakt der 31. German Open Championships in der Liederhalle hat das Stuttgarter Standard-Duo Benedetto Ferruggia und Claudia Köhler erneut ihren Titel verteidigen können. Auch für andere deutsche Tänzer gab es Medaillen.

Stuttgart - Die Tänzer Benedetto Ferruggia und Claudia Köhler haben zum Auftakt der 31. German Open Championships zum dritten Mal in Serie den Titel im Super Grand Prix der Standard-Professionals gewonnen. Für das Paar vom TSC Astoria Stuttgart, das im September heiraten will, war es inklusive der Starts bei den Amateuren der das achte GOC-Gold beim größten Tanzturnier der Welt. Das beste der 55 Paare aus 16 Nationen ließ den WM- und EM-Zweiten Donatas Vezelis/Lina Chatkeviciute mit fünf gewonnen Tänzen keine Chance. Die Litauer sicherten sich am Dienstagabend mit fünf zweiten Rängen aber souverän Silber.

Vier Medaillen für deutsche Tänzer

Einen harten Kampf um Bronze lieferten sich zwei polnische Paare. Bei der Siegehrung wurden die WM-Dritten Giuseppe Longarini/Katarzyna Kaprai mit minimalem Vorsprung als Dritte aufgerufen. Eine Beschwerde der WM-Vierten Andrzej Sadecki/Karina Nawrot sorgte am Mittwochmorgen zwar für eine Korrektur der Bewertung, hatte auf die Reihenfolge aber keine Auswirkung.

Das Video ist 2016 bei den German Open Championships in Stuttgart entstanden

Für den Deutschen Tanzsportverband war es mit insgesamt vier Medaillen ein gelungener erster Turniertag. Gold und Silber holten bei den Senioren III Standard Michael und Beate Lindner (Darmstadt) sowie Bernd Farwick/Petra Voosholz (Greven). Ebenfalls Silber gewannen Markus und Silke Vogel (TC Schwarz-Weiß Reutlingen) bei den Standard-Senioren A.