Gespräch über toten Vater Ronaldo bricht bei TV-Interview in Tränen aus

Von red/dpa 

Cristiano Ronaldo konnte seine Tränen nicht zurückhalten: In einem TV-Interview für den britischen Sender ITV sprach der Fußball-Superstar über seinen verstorbenen Vater.

Cristiano Ronaldo hat selbst vier Kinder – sein eigener Vater verstarb aber schon 2005. Foto: AP/Mindaugas Kulbis
Cristiano Ronaldo hat selbst vier Kinder – sein eigener Vater verstarb aber schon 2005. Foto: AP/Mindaugas Kulbis

Rom - Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo (34) ist bei einem TV-Gespräch über seinen Vater in Tränen ausgebrochen. Sein Vater habe nie seine Erfolge gesehen und nie, dass er „die Nummer eins“ sei, sagte der portugiesische Weltfußballer in einem Interview für den britischen Sender ITV. „Er hat nicht gesehen, wie ich Auszeichnungen bekam. (...) Meine Familie hat es gesehen, meine Mutter, meine Brüder, sogar mein ältester Sohn. Aber mein Vater hat nichts gesehen.“

Ronaldos Vater war Alkoholiker und starb 2005. Der Stürmer von Juventus Turin hat mittlerweile selbst vier Kinder. Mit diesen präsentiert er sich in sozialen Medien gerne als guter Familienvater.