Glasfaser-Ausbau Turbo-Internet: Kreis Böblingen im Mittelfeld

Im Kreis Böblingen haben erst 8,6 Prozent der Haushalte einen Glasfaser-Anschluss Foto: Archiv/Werner Kuhnle
Im Kreis Böblingen haben erst 8,6 Prozent der Haushalte einen Glasfaser-Anschluss Foto: Archiv/Werner Kuhnle

Der Ausbau des schnellen Internets im Kreis Böblingen kommt voran. Doch in der Region Stuttgart sind andere Landkreise deutlich weiter.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Böblingen - Der Landkreis Böblingen kommt beim Ausbau des schnellen Internets via Glasfaser voran – und hinkt dennoch den selbst gesteckten Zielen hinterher. Im Kreis Böblingen hatten zum Jahresende 2020 insgesamt 8,7 Prozent der Haushalte und Unternehmensstandorte Internet via Glasfaser. In absoluten Zahlen: 15 346 Anschlüsse. Der Vorteil von Glasfaser gegenüber herkömmlichen Kupferleitungen ist der, dass die Daten in der neuen Technik nicht mehr elektromagnetisch, sondern via Lichtimpulsen übertragen werden, was eine vielfach höhere Bandbreite erlaubt.

Doch andere Landkreise in der Region Stuttgart legen beim Ausbau ein höheres Tempo vor. Spitzenreiter bleibt der Landkreis Göppingen, der leicht auf 16,2 Prozent zulegte, gefolgt vom Landkreis Ludwigsburg, der sich von 9,7 auf 13,3 Prozent steigern konnte. Den größten Zuwachs verbuchte der Rems-Murr-Kreis von 1,2 auf 8,1 Prozent, gefolgt vom Landkreis Esslingen, der sich von 2,1 auf 5,2 Prozent mehr als verdoppelte. Demnach liegt der Kreis Böblingen mit seinen 8,7 Prozent im Schnitt der Region.

Kreis Böblingen im Mittelfeld

Die Landeshauptstadt Stuttgart bringt in 5,1 Prozent der Gebäude das Internet via Glasfaser. Da sich ein Teil der verlegten Anschlüsse erst mit zeitlicher Verzögerung im Atlas niederschlägt, sind die realen Zahlen in der Regel höher. Doch die Zahlen zeigen deutlich: Bis zum selbst gesteckten Ausbauziel im Jahr 2025 ist es noch ein weiter Weg. Bis zum Jahr 2025 sollen 50 Prozent der Haushalte und 100 Prozent der Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben.

Im Jahr 2019 hat die Region Stuttgart eine Kooperationsvereinbarung mit der Deutschen Telekom unterzeichnet. Im Fokus der sogenannten Gigabit-Region Stuttgart steht der partnerschaftliche Ausbau des Glasfasernetzes. Um die zeitlichen Ausbauziele zu erreichen, sind Kooperationen mit weiteren Akteuren notwendig, teilt die Gigabit-Region mit. Insbesondere Stadtwerke in der Region werden in die Ausbauplanungen mit einbezogen. Investitionen weiterer Marktteilnehmer sind willkommen, heißt es von der Gigabit-Region. Momentan umfasst das Ausbaugebiet 174 von 179 Kommunen in der Region. Nicht dabei sind Böblingen und Sindelfingen, die den Glasfaserausbau mit ihren eigenen Stadtwerken in Eigenregie vorantreiben.




Unsere Empfehlung für Sie