Goldberg-Cup in Sindelfingen Auf die Plätze, fertig, losgerollt

Von  

Freunde des Seifenkistenrennens reisten aus ganz Süddeutschland zum Goldberg-Cup an. Ein verkaufsoffener Sonntag und ein Flohmarkt gehörten ebenfalls zum Rahmenprogramm.

Frank Hofmeister und Armin Braun aus Nürnberg den Reigen der Rennläufe auf der Goldmühlestraße. Foto: factum/Jürgen Bach 11 Bilder
Frank Hofmeister und Armin Braun aus Nürnberg den Reigen der Rennläufe auf der Goldmühlestraße. Foto: factum/Jürgen Bach

Sindelfingen - Einmal im Jahr wird Sindelfingen zum Mekka der Freunde des Seifenkistenrennens. Zum Goldberg-Cup reisen Fahrer aus ganz Süddeutschland an. Er gilt als das bedeutendste Treffen der Seifenkisten-Piloten in Baden-Württemberg. Am Sonntag eröffneten als Lokalmatador Frank Hofmeister und Armin Braun aus Nürnberg den Reigen der Rennläufe auf der Goldmühlestraße. Seifenkisten-Profis erreichen auf der Strecke Geschwindigkeiten von bis zu 50 Kilometer pro Stunde.

Der Goldberg-Cup steht aber nicht allein für den sportlichen Wettbewerb mit aerodynamisch optimierten Renngeräten, sondern auch für Spaß. Abgesehen von unterschiedlichen Rennklassen, lädt der Veranstalter auch zu einem Wettbewerb mit rollenden Mülltonnen ein, außerdem richtet er für den Nachwuchs im Alter von vier bis sieben Jahren ein Bobbycar-Rennen aus. Die Organisatoren sind der Stadtjugendring Sindelfingen und der Seifenkistenverband Baden-Württemberg. Sie stellen sogar Leih-Seifenkisten zur Verfügung. Zum Wettrennen gehören als Rahmenprogramm ein verkaufsoffener Sonntag und ein Flohmarkt. Foto: factum/Jürgen Bach