Gottesdienst statt Geburtsklinik Prinz Harry verblüfft bei öffentlichem Termin

Von red/AP 

Die Geburt seines ersten Kindes steht unmittelbar bevor. Und trotzdem nimmt Prinz Harry noch öffentliche Termine wahr – zur Überraschung seiner Fans. Hat Meghan erst im Mai Termin?

Prinz Harry und seine Schwägerin Kate auf dem Weg zum Gottesdienst. Foto: PA Wire 10 Bilder
Prinz Harry und seine Schwägerin Kate auf dem Weg zum Gottesdienst. Foto: PA Wire

London - Prinz Harry hat die Wettquoten britischer Buchmacher gedrückt. Weil der 34-Jährige trotz der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes an einem Gedenkgottesdienst für Gefallene des Ersten Weltkrieges in der Westminster Abbey teilnahm, stiegen die Wetteinsätze für einen Entbindungstermin seiner Frau Meghan im Mai. Die Wettbüros kürzten daraufhin die Gewinnquoten.

Die Buchmacher seien wie alle anderen überrascht, dass Harry noch einen öffentlichen Termin wahrgenommen habe, sagte Rupert Adams vom Wettbüro William Hill. „Wir sind davon ausgegangen, dass die Geburt unmittelbar bevorsteht“, sagte er.

Lesen Sie hier: Sieben skurrile Gerüchte über „Baby Sussex“

Prinz Harry mit Schwägerin Kate im Gottesdienst

Der Prinz hatte sich erst im letzten Augenblick für die Teilnahme am Gottesdienst zum sogenannten Anzac-Tag entschieden, an dem der Landung australischer und neuseeländischer Truppen im türkischen Gallipoli 1916 gedacht wird. Mit dabei war seine Schwägerin Kate, die Herzogin von Cambridge. Ihr Mann, Harrys Bruder William, war in Neuseeland.