Grillen International Geschmort, nicht gegrillt

Von fri 

In unserer Serie stellen Menschen aus aller Welt Grillrezepte vor. Josef Liktor aus Ungarn grillt Pfannenrostbraten.

Josef Liktor Foto: Fritzsche
Josef Liktor Foto: Fritzsche

Stuttgart-Zuffenhausen - Eigentlich bin ich gar kein großer Grillfan“, gibt Josef Liktor gleich zu. Er ist Inhaber und Koch im Liktor’s Restaurant Hirsch an der Bottwarstraße, das bekannt ist für seine Fischspezialitäten und vor rund einem Jahr von Botnang nach Zuffenhausen umgezogen ist. Er selbst stammt aus Ungarn. Dort grille man auch, aber mehr in der Pfanne auf dem Herd als über den Holzkohlen. „Über dem offenen Feuer wird aber bei uns viel geschmort“, erklärt er. In großen Kesseln, die über dem Feuer hängen, wird Fischsuppe gekocht, oder das ungarische Nationalgericht: Gulasch, das in seiner ursprünglichen Form „Bográcsgulyás“ heißt, also Kesselgulasch. Dabei wird meistens Rindfleisch als Ragout geschmort, zusammen mit Zwiebeln, Gewürzpaprika, Salz, Kümmel und Knoblauch.

Besonders das Gewürzpaprikapulver ist eine wichtige Zutat, das je nach Region und Hersteller anders schmeckt: „Da hat jeder einen Geheimtipp, woher er das beste Paprikapulver bekommt, und in Ungarn ist die Zutat so wichtig wie Curry in Indien“, erzählt Josef Liktor. Beim Kochen am Kessel treffen sich Familie, Freunde und Bekannte, so wie in Deutschland am Grillrost.

Kein fertig mariniertes Steak vom Billigdiscounter

Wenn es denn unbedingt Grillen sein soll, dann favorisiert der Koch das amerikanische Barbecue, bei dem langsam bei niedrigen Temperaturen gegart wird. „Früher bin ich viel in die USA gereist, dort habe ich wirklich gute Spareribs gegessen“, berichtet Liktor. Eins ist ihm jedoch ein Herzensanliegen: Egal, ob gegrillt, geschmort oder in der Pfanne angebraten wird, „beste Materialien müssen sein. Kein fertig mariniertes Steak vom Billigdiscounter – das wird nichts“, sagt Josef Liktor. Als Rezept empfiehlt er einen Pfannenrostbraten, ein typisch ungarisches Gericht mit Kartoffeln und – natürlich – Gewürzpaprika.

Das ganze Gericht kann man nicht am Grill zubereiten, aber das Anbraten funktioniert auch über der Holzkohle. Wer aber schon immer einmal das Kochen im Kessel ausprobieren wollte, kann das mit diesem Rezept tun.

Rezept für Pfannenrostbraten:

Zutaten für zwei Personen: Vier Scheiben Roastbeef, Salz, 80 Gramm Fett, eine klein geschnittene Zwiebel, 1 Teelöffel Gewürzpaprika, 800 Gramm Kartoffeln, geschält und geviertelt, 2 Tomaten, 2 Paprika.

Zubereitung: Das Fleisch leicht klopfen und salzen. In etwas Fett anbraten, dann das Fleisch herausnehmen, das restliche Fett hinzufügen und darin die Zwiebel andünsten. Vom Feuer nehmen, das Gewürzpaprikapulver hinein rühren und mit etwas Wasser ablöschen. Das Fleisch wieder hinzugeben und halb gar schmoren lassen, dann das Fleisch wieder herausnehmen, und zuerst die Kartoffeln, dann das Fleisch, und dann die geschnittenen Tomaten und Paprika aufeinander schichten und so lange zugedeckt schmoren lassen, bis alles gar ist.

Wenn Sie Ihr eigenes Lieblingsgericht hier vorstellen wollen, melden Sie sich einfach bei uns. Wir Kommen dann zu Ihnen und kochen mit.

Mail: aufgetischt@stz.zgs.de

Unsere Empfehlung für Sie