Großeinsatz in Remseck Bootssteg löst sich von einer Anlegestelle im Neckar

Von bin 

Mit Suchscheinwerfer und Hubschrauber hat die Polizei in der Nacht in Remseck einen umhertreibenden Schwimmsteg im Neckar geborgen. Rätselhaft bleibt, wie sich dieser von der Anlegestelle gelöst hat.

Die Feuerwehr bringt den losgelösten Steg wieder zurück nach Remseck. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat 11 Bilder
Die Feuerwehr bringt den losgelösten Steg wieder zurück nach Remseck. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Remseck - Kurioser Einsatz der Rettungskräfte in der Nacht auf Freitag: Eine Plattform des Bootsanlegers beim Schifferclub Neckarrems hat sich am Donnerstag um 22.30 Uhr aus unbekannter Ursache von der Anlegestelle des Bootsvereins in Remseck gelöst. Das drei auf fünf Meter große Stück eines Schwimmstegs trieb rund 300 Meter von der Einmündung der Rems in den Neckar bis nach Hochberg ab. Dort fand ihn der inzwischen angeforderte Polizeihubschrauber mit einem Suchscheinwerfer.

Feuerwehr montiert den Steg wieder fest

Die Feuerwehr aus Remseck rückte mit einem Boot und 25 Mann an, um das verschwundene Teil zu bergen und an den Anleger zurückzuschleppen. Die Feuerwehrleute montierten es wieder an den Anlegesteg und sicherten somit den Schiffsverkehr im Neckar. Die Wasserschutzpolizei überprüft, ob Unbekannte mutwillig den Anleger abmontiert haben oder ob es sich um einen Unfall handelt.