Häusliche Gewalt in Stuttgart Männer-Schutzwohnung wird gut angenommen

Von red/dpa/lsw 

In Stuttgart gibt es für Männer, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden sind, eine Unterkunft. Nach Anlaufschwierigkeiten wird diese Wohnung mittlerweile gut angenommen.

Seit etwas mehr als einem Jahr können männliche Opfer häuslicher Gewalt in Stuttgart in einer Schutzwohnung unterkommen. Foto: dpa
Seit etwas mehr als einem Jahr können männliche Opfer häuslicher Gewalt in Stuttgart in einer Schutzwohnung unterkommen. Foto: dpa

Stuttgart - Seit etwas mehr als einem Jahr finden Männer, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden sind, in Stuttgart eine sichere Bleibe. Fünf Betroffene haben von dem Angebot Gebrauch gemacht. „Nach Anlaufschwierigkeiten wird die Schutzwohnung inzwischen gut angenommen“, sagt Tobias Kurrle von der Sozialberatung Stuttgart, bei der das Projekt angesiedelt ist. „Es hat gedauert, bis sich das Angebot herumgesprochen hat.“ So zog der erste Mann erst Mitte Juni 2018 ein - mehr als ein halbes Jahr nach Projektstart.

Bis zu zwei Männer können gleichzeitig in der Wohnung leben. Die Bleibe soll einen Ausweg aus einer Notsituation bieten, etwa wenn der Mann von seiner Frau - oder seinem homosexuellen Partner - geschlagen wird. Im Schnitt sollen sie dort zwischen drei bis maximal sechs Monaten leben.

Bisher bekam die Sozialberatung 14 Anfragen. Nach deren Angaben handelt es sich um das einzige Angebot dieser Art für Männer in Baden-Württemberg, auch bundesweit gebe es nur einige wenige weitere Zufluchtsstätten, etwa in Leipzig und Dresden.

Sonderthemen