Handball in Fellbach Marcel Lenz und Lucca Holder wechseln

Von  

Der TSV Schmiden verliert nach dieser Saison in der Württemberg-Liga zwei Stammspieler: Der eine schließt sich dem TSB Horkheim an, der andere dem TSV Neuhausen/Filder.

Marcel Lenz (mit Ball) und Lucca Holder (links) verlassen den TSV Schmiden. Foto: Patricia Sigerist
Marcel Lenz (mit Ball) und Lucca Holder (links) verlassen den TSV Schmiden. Foto: Patricia Sigerist

Schmiden - Vor dieser Saison hat es im Team der Handballer des TSV Schmiden einen gewaltigen Umbruch gegeben. Nach dem Abstieg aus der Baden-Württemberg-Oberliga in die Württemberg-Liga verließen sechs Spieler wie der langjährige Kapitän Matthias Heineke den Club, acht neue Akteure kamen hinzu.

Mindestens zwei Stammspieler wird der erneut abstiegsbedrohte Verein auch nach dieser Runde verlieren: Marcel Lenz und Lucca Holder werden den TSV Schmiden verlassen. Der eine wechselt zwei Spielklassen nach oben, der andere eine Liga. Der flinke Flügelspieler Marcel Lenz wird sich dem Drittligisten TSB Horkheim anschließen, der talentierte Spielmacher Lucca Holder dem TSV Neuhausen/Filder (Baden-Württemberg-Oberliga).

Der Schmidener Abteilungsleiter Wolfgang Bürkle glaubt aber nicht, dass nun der nächste Umbruch droht. Im Gegenteil. „Wir sind sehr guter Dinge, dass der Rest dableiben wird“, sagt er. „Wir sind froh, dass die zwei Entscheidungen jetzt verkündet sind und Ruhe einkehren kann.“

Marcel Lenz trifft in Horkheim alte Weggefährten wieder

Die Spielertrainer Tim Baumgart und Maik Hammelmann hatten bereits bei ihrer Amtsübernahme im November ein Engagement über die laufende Saison hinaus vereinbart. Und auch von den Akteuren gibt es bereits Zusagen. So werden der Torhüter Thomas Fink, Sascha Laurenz, Felix Purkert, Sebastian Bürkle, Marius Roming und Julian Maier beim TSV Schmiden bleiben. Das gilt auch für Mirko Büchte, wenn sich bei ihm beruflich nichts verändert. Hinter der Zukunft von Alexander Gora steht aus beruflichen Gründen ein Fragezeichen. Der Kapitän Aaron Blessing und Jakob Jungwirth haben sich beide noch Bedenkzeit erbeten, die Gespräche mit Mark Leinhos folgen erst noch. „Das Wichtigste ist, dass wir punkten, nur darum geht es gerade – und dann sieht man weiter“, sagt Aaron Blessing zu seinen Überlegungen.

Marcel Lenz hatte mehrere Anfragen und wählte den TSB Horkheim. „Das ist eine rein sportliche Entscheidung“, sagt der umworbene 23-Jährige. „Das ging über mehrere Ecken. Es gab ein beiderseitiges Interesse, ich kenne ja beispielsweise den Horkheimer Trainer Jochen Zürn gut.“ Mit dem früheren Schmidener Evgeni Prasolov und Sebastian Seitner hat er zudem einst beim Zweitligisten TV Bittenfeld zusammengespielt. Auch Alexej Prasolov ist für ihn kein Unbekannter. „Es hat sich nochmal die Möglichkeit ergeben, höher zu spielen. Ich denke, das ist jetzt – während mein Studium noch läuft – der richtige Zeitpunkt dafür“, sagt der angehende Realschullehrer.

Lucca Holder wird erstmals überhaupt den Verein wechseln

Lucca Holder studiert an der Universität Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik und trifft bei seinem künftigen Club auch ein Mitglied des Prasolov-Clans wieder. Denn der TSV Neuhausen/Filder wird seit dieser Saison von Alexander Prasolov trainiert, dem ehemaligen Schmidener Erfolgscoach. Für das 20-jährige Eigengewächs ist es sein erster Vereinswechsel überhaupt. „Das fällt mir schwer. Am liebsten wäre es mir, wenn ich in Schmiden höherklassig spielen könnte – das ist aber nicht der Fall, deshalb wage ich jetzt diesen Schritt“, sagt Lucca Holder.

Die Schmidener Verantwortlichen um Wolfgang Bürkle sehen sich sowohl extern als auch intern nach Ersatz um. „Wir haben im zweiten Männerteam einige gute Leute drin“, sagt der Abteilungsleiter. Kandidaten für eine (dauerhafte) Beförderung sind beispielsweise Tobias Müller und Stephan Veith. „Parallel dazu schauen wir uns auf dem Markt um. Aber mit dem Tabellenplatz, den wir zurzeit haben, tust du dir da immer schwer“, sagt Wolfgang Bürkle.

Der TSV Schmiden belegt vor dem Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) gegen den Tabellenführer SV Remshalden nur den viertletzten Tabellenplatz in der Württemberg-Liga. Der Vorsprung auf den direkt hinter ihm liegenden Nachbarn SV Fellbach beträgt gerade einmal einen Punkt. Der nächste Abstieg droht – allerdings nicht für Marcel Lenz und Lucca Holder.




Veranstaltungen