Hausgemachte Limonaden im Test Holzapfel und Waranga

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Holzapfel

Name: Holunderblütenschorle

Das ist drin: Bio-Holunderblütensirup, frisch gepresster Zitronensaft, gefrorene Waldbeeren, Mineralwasser, Minze von Fluxus-Dachgarten

Kostet: 3,50 Euro für rund 0,4 Liter

Gibt es: Das ganze Jahr über

Das sagt das Café: Inhaberin Nina Holzapfel sag über die Holunderblütenschorle: „Eine Limo mit Beeren sieht man in Stuttgart fast nie. Die haben einen tollen Effekt wegen der Farbe und schmecken lecker. Es ist einfach kein Standard.“

Unser Eindruck: Die Limonade schmeckt angenehm herb nach Holunder und ist dadurch auch bei heißen Temperaturen sehr erfrischend. Die Zitrone gibt eine leichte Säure hinzu. An den Waldbeeren wird nicht gespart.

Waranga

Name: Matcha-Limonade

Das ist drin: Matchatee, gepresste Limette, Sprudelwasser, Limettenscheibe, Crushed Ice, Minze

Kostet: 6 Euro für 0,5 Liter

Gibt es: Von März bis Oktober

Das sagt das Café: „Die Limonade ist genau das, woran unser Publikum interessiert ist: zuckerfrei und vegan“, erklärt Schichtleiterin Jules Schmidt.

Unser Eindruck: Diese Limonade ist grüne Power pur: Grüner Matchatee, grüne Limette, grüne Minze. Dadurch, dass kein Zucker hinzugegeben wird, ist es die gesündeste Limonade, zudem kalorienarm. Allerdings ist die Limo auch nicht süß, fast schon bitter. Wer das nicht mag, kann aber für fünf Euro die klassische Homemade Limo aus Ingwer-Minztee, Limettensaft und Rosmarin bestellen. Der Klassiker wird gesüßt.

Wo gibt es was?

Klicken Sie sich für einen ersten Eindruck durch unsere Bildergalerie!




Unsere Empfehlung für Sie