HBO plant neue „Game of Thrones“-Ableger „House of Dragons“ in Produktion, weitere Serien geplant

Bereits in Produktion ist die Serie „House of Dragons“, die die Vorgeschichte der Familie von Daenerys Targaryen (Emilia Clarke, hier mit Kit Harington als Jon Snow) erzählt Foto: Sky/dpa
Bereits in Produktion ist die Serie „House of Dragons“, die die Vorgeschichte der Familie von Daenerys Targaryen (Emilia Clarke, hier mit Kit Harington als Jon Snow) erzählt Foto: Sky/dpa

Der US-Streamingdienst HBO plant mehrere „Game of Thrones“- Ableger, die Vorgeschichten zur Erfolgsserie erzählen. Einer davon handelt von Nymeria, der legendären Gründerin des Königreichs Dorne.

Kultur: Bernd Haasis (ha)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der US-Streamingdienst HBO entwickelt mehrere Spinoffs der Fantasy-SerieGame of Thrones“. Alle sollen Teile der Vorgeschichte erzählen. Das berichten die US-Branchenmagazine „Deadline“ und „Hollywood Reporter“. Ein Projekt mit dem Arbeitstitel „9 Voyages“ stammt von Bruno Heller, dem Erfinder der Serie „Rome“. Es dreht sich um Lord Corlys Velaryon alias The Sea Snake, Herr der Gezeiten und Oberhaupt des Hauses Velaryon. Die Figur taucht auch in der bereits in Produktion befindlichen Serie „House of the Dragon“ auf, darin wird sie von Steve Toussaint verkörpert.

Im Zentrum eines weiteren Projekts mit dem Arbeitstitel „10,000 Ships“ steht die Krieger-Prinzessin Nymeria aus dem Haus Martell, die das Königreich Dorne gründete, das letzte der sieben geeinten Königreiche in der Fantasy-Welt von „Game of Thrones“. In der Original-Serie taucht Nymerias Name an zwei Stellen auf: Oberyn Martell, ein direkter Nachkomme der Königin, gibt einer seiner Töchter ihren Namen, die junge Arya Stark ihrem Schattenwolf.

Geschichten aus dem Armenviertel

Nymerias Geschichte spielt rund 1000 Jahre vor den Ereignissen in „Game of Thrones“. Damit reicht die Serie reicht von allen bislang geplanten Spinoff am weitesten zurück auf dem Zeitstrahl des fiktiven Kontinents Westeros.

Ein drittes Projekt spielt in der Hauptstadt King’s Landing (deutsch: Königsmund) im labyrinthischen Armenviertel Flea Bottom (Flohloch). Die Figuren Davos Seaworth and Gendry Baratheon wurden dort geboren.

Eine weitere Romanreihe wird verfilmt

Die Dreharbeiten zur Serie „House of the Dragon“ beginnen im April in Großbritannien. Zu den Stars gehören Olivia Cooke („Ready Player One“), Emma D’Arcy („Truth Seekers“), Paddy Considine („Tyrannosaur“) und Matt Smith („The Crown“). Die Serie dreht sich um die Familie Targaryen, aus der die spätere „Mother of Dragons“ Daenerys stammt, und spielt 300 Jahre vor den Ereignissen in „Game of Thrones“. Zu dieser Zeit tobt in Westeros ein Bürgerkrieg. Die Showrunner sind Miguel Sapochnik, Regisseur zweier Folgen der Originalserie, und der Drehbuchautor Ryan Condal.

Ebenfalls in der Entwicklung befindet sich ein weiteres Projekt, das sich einer anderen Romanreihe des „Game of Thrones“-Vorlagengebers George R. R. Martin widmet: Seine „Tales of Dunk and Egg“ erzählen die Abenteuer des Ritters Ser Duncan the Tall, dem späteren Kommandanten der Königsgarde, und seinem Knappen, dem späteren König Aegon V Targaryen. Die Handlung spielt rund 90 Jahre vor „Game of Thrones“.

Die Serien-Offensive von HBO zielt darauf ab, im hart umkämpften Streaming-Markt mit immer neuen Anbietern weiterhin eine zentrale Rolle zu spielen.




Unsere Empfehlung für Sie