Heidi Klum und Seal Das Ende

ihre Liebe zelebrierten die beiden öffentlich: Heidi Klum und Seal. Nun gaben sie ihre Trennung bekannt. Foto: AP 13 Bilder
ihre Liebe zelebrierten die beiden öffentlich: Heidi Klum und Seal. Nun gaben sie ihre Trennung bekannt. Foto: AP

Das internationale Vorzeigepaar, Heidi Klum und Seal, geben ihre Trennung bekannt. Wider erwarten klingt ihre Stellungnahme nach purer Harmonie.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

New York - Vor den Kameras strahlten sie immer um die Wette. Sie tauschten verliebte Blicke, küssten sich zärtlich, harmonierten als Einheit. Egal ob Rosenmontagsumzug in Köln, Grammyverleihung in Los Angeles oder Halloweenparty in New York - Heidi Klum und ihr Ehemann Seal glänzten stets im Doppelpack. Auf den roten Teppichen dieser Welt gab es kaum ein Paar, das mehr Glamour versprühte. Die Beziehung der beiden war die perfekte Inszenierung des perfekten Glücks. Selbst privat schien alles vollkommen. Vier Kinder, davon drei gemeinsame, eine funktionierende Patchworkfamilie.

Aus und vorbei. Am Montagmorgen gaben Heidi Klum und Seal ihre Trennung bekannt. Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe. Fans und Medien reagierten geschockt, denn das 38-jährige Supermodel aus Bergisch Gladbach und der zehn Jahre ältere Soulsänger, der mit Hits wie "Crazy" und "Kiss from a Rose" zu Weltruhm gelangte, galten als das internationale Vorzeigepaar der Unterhaltungsbranche - keine Skandale, keine Gerüchte über Eheprobleme, im Gegenteil.

Die beiden verliebten sich 2003 und heirateten zwei Jahre später. Jedes Jahr am Hochzeitstag zelebrierten sie aufs Neue ihren Treueschwur. Sie pendelten zwischen den Kontinenten, ließen sich Freiräume für ihre Karrieren. Während sie als Fernsehmoderatorin und Werbeikone Millionen verdiente, meldete er sich regelmäßig mit neuen Alben zurück. Sie trat in seinen Videos auf, er nutzte die Bühne in ihren TV-Shows für Auftritte.

Wie konnte es so weit kommen?

Die drei gemeinsamen Kinder Henry (6), Johann (5) und Lou Sulola (2) sowie Klums Tochter Leni (7), die aus einer früheren Beziehung mit Flavio Briatore stammt und von Seal adoptiert wurde, machten das private Glück perfekt. Und auch sonst schien in der Beziehung alles rundzulaufen, alles makellos zu sein. Doch ihr gemeinsames Glück war offenbar nur eine Fassade, die heile Welt dahinter bekam irgendwann Risse, zerbröckelte langsam. Plötzlich ist von "unüberbrückbaren Differenzen" die Rede.

Doch wie konnte es so weit kommen? Vielleicht war es Klums unaufhörlicher Erfolg, der sie einander fremd machte und Seal zunehmend in den Schatten stellte. Vielleicht war es das Leben im Scheinwerferlicht, das die Beziehung mehr und mehr belastete. Die ständigen Verpflichtungen, ein voller Terminkalender - da blieb nur wenig Zeit für private Stunden. Vielleicht war es ein bisschen von allem, doch was tatsächlich zum Aus der Bilderbuchehe führte, ist reine Spekulation - und eines der wenigen Geheimnisse, die Heidi Klum und Seal nicht mit der Öffentlichkeit teilen müssen.

Wer schadenfroh darauf hofft, dass die beiden jetzt einen Rosenkrieg anzetteln, wird enttäuscht werden. Wer meint, die weiße Weste der beiden bekomme nun unschöne Flecken, irrt. Denn auch jetzt, am traurigsten Punkt ihrer gemeinsamen Zeit, wahren die beiden das perfekte Image und zeigen, wie gut sie noch immer miteinander funktionieren. "Wir hatten während unserer Beziehung den aufrichtigsten Respekt füreinander und lieben uns nach wie vor sehr", teilte das einstige Traumpaar in den amerikanischen Medien mit. Die Stellungnahme zu ihrer Trennung klingt nach purer Harmonie, nach trauter Zweisamkeit, kurz: sie klingt nach einem Happy End - auch wenn es keines ist.




Unsere Empfehlung für Sie