Natalija Jurisic will ihrem Freund Ricardo del Bono helfen. Der 37-Jährige leidet an akuter Leukämie und braucht dringend einen Stammzellspender. Im Internet kann man sich dafür registrieren lassen.

Rems-Murr: Simone Käser (sk)

Fellbach - Natalija Jurisic macht sich Sorgen, und sie will etwas tun. Genauer gesagt will sie helfen, und zwar ihrem Arbeitskollegen Riccardo del Bono. Der ist längst auch zum Freund geworden und sein Schicksal geht ihr nah, denn der 37-Jährige hat Leukämie. Vor Weihnachten – also zu einer Zeit, in der man als vierfacher Vater eigentlich mit ganz anderen Dingen beschäftigt ist und sich mit der Familie auf die Feiertage freut – landete Riccardo del Bono in der Klinik und wird auch nicht so schnell wieder rauskommen. „Am ersten Weihnachtsfeiertag durfte er einen Tag nach Hause, hat aber eigentlich nur geschlafen“, sagt Natalija Jurisic.

Die Freundin rührt in den sozialen Medien kräftig die Werbetrommel

Die 37-Jährige, die in Korb lebt und gebürtig aus Fellbach ist, hofft jetzt, dass eine Typisierungsaktion mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ihrem Freund helfen wird. Damit sich möglichst viele Leute registrieren lassen, rührt sie in den sozialen Medien kräftig die Werbetrommel für Riccardo del Bono. Denn der Mann aus Sindelfingen, mit dem sie gemeinsam im Mercedes-Benz-Museum in Bad Cannstatt arbeitet, braucht eine Stammzelltransplantation. „Ricky hat eine Akute Lymphatische Leukämie. Die ist so bösartig und heftig, dass eine Chemotherapie alleine leider nicht ausreicht“, sagt Natalija Jurisic. Er habe eine für Erwachsene eher untypische Form des Blutkrebses und werde momentan noch zusätzlich bestrahlt. „Aber die Zeit rennt, und die einzige Rettung ist eine Stammzellspende. Dafür muss das Immunsystem von Ricky komplett runtergefahren werden.“

Um sein Allgemeinbefinden und seinen Kreislauf steht es momentan sowieso nicht zum Besten. Schlappheit war es auch, die den Familienvater stutzig gemacht hat. Eigentlich hat er alles auf den nicht zu vermeidenden Stress schieben wollen, den vier noch kleine Kinder zwangsläufig mit sich bringen. Aber seine Frau konnte ihn doch überzeugen, zur Sicherheit mal nachschauen zu lassen.

Den Ärzten gefielen seine Blutwerte ganz und gar nicht

Den Ärzten in der Klinik gefielen seine Blutwerte ganz und gar nicht. Sie behielten ihn da. Weitere Tests folgten. Ein Hämatologe wurde hinzugezogen und dann kam die niederschmetternde Diagnose Leukämie. Weil die Mediziner im Falle der Suche nach einem genetischen Zwilling die ethnische Herkunft von Riccardo del Bono für nicht ganz unbedeutend einstuften, hatte Natalija Jurisic die Idee einer Typisierungsaktion der DKMS in Fellbach. „Weil ich dort herkomme, weiß ich, dass in Fellbach viele Italiener leben. Jeder, der sich registriert, ist wertvoll. Aber vielleicht würde ein Spender mit italienischen Wurzeln die Chancen von Ricky erhöhen“, sagt die besorgte Freundin.

Ricky ist tapfer, weiß aber, wie ernst es um ihn steht

Auch aus Rickys – so wird er von allen genannt – eigenen Formulierungen in den sozialen Medien lässt sich herauslesen, wie er die Situation empfindet: „Und plötzlich steht die Zeit still“, heißt es in einem Text, in dem der 37-Jährige beschreibt, wie krank er ist und dass er neue Stammzellen braucht, um die Krankheit zu besiegen, zu überleben und seine Familie wieder in die Arme schließen zu können. „Er denkt aber positiv und lässt sich nicht unterkriegen. Nur, dass die Haare ausgingen, hat ihm nicht gefallen. Er und seine Frau haben sich mit psychologischer Beratung und Haushaltsunterstützung genug Hilfen geholt, um diese schreckliche Ausnahmesituation besser meistern zu können“, sagt Natalija Jurisic, die ihrem Freund auch schon vor dem Krankenhausfenster Beistand geleistet hat. „Es ist doch total wichtig, dass er jetzt in der schwierigen Zeit bei Laune gehalten wird“, sagt sie.

Wer Riccardo del Bono und anderen Leukämiekranken helfen will, kann sich unter https://www.dkms.de/aktiv-werden/spender-werden registrieren. Zudem ist die Seite www.dkms.de/aktiv-werden/online-aktionen/ricky geschaltet. Auch bei Fragen zum Ablauf der Stammzellspende ist die DKMS die richtige Adresse. Zudem gibt es Wissenswertes zu Ricky und seinem aktuellen Gesundheitszustand unter www.humane-arche.org/leukaemie zu lesen.