Hochwasserbilanz für die Region Stuttgart Viele Straßen überflutet und gesperrt

Von red 

Nach anhaltenden Regenfällen und dem beginnenden Tauwetter in den vergangenen Tagen ist der Pegelstand vieler Flüsse in der Region Stuttgart vergleichsweise hoch. Lesen Sie hier die aktuelle Bilanz zur Hochwasserlage in der Region.

Mitarbeiter der Stadtwerke und des Bauamtes beseitigten die Überreste und das Treibgut entlang der Rems in Schwäbisch Gmund (Ostalbkreis). Foto: 7aktuell.de/Andreas Friedrichs 12 Bilder
Mitarbeiter der Stadtwerke und des Bauamtes beseitigten die Überreste und das Treibgut entlang der Rems in Schwäbisch Gmund (Ostalbkreis). Foto: 7aktuell.de/Andreas Friedrichs

Stuttgart - Nachdem das Sturmtief „Burglind“ am Mittwoch über Deutschland hinwegfegte, hielten die damit verbundenen Regenfälle auch in den letzten Tagen weiterhin an. Momentan sorgt auch das beginnende Tauwetter für einen zusätzlichen Anstieg der Pegel vieler Flüsse in der Region Stuttgart. An einigen Orten droht Überflutungsgefahr. Hier lesen Sie die aktuelle Hochwasserbilanz für die Region Stuttgart.

Hier geht es zu unserem Newsblog zum Hochwasserlage in Deutschland

Ostalbkreis und Rems-Murr-Kreis

Im Polizeipräsidium Aalen gingen mehr als 30 Notrufe ein. In nahezu allen Fällen ging es dabei um überflutete Straßen, die in einigen Fällen auch vorübergehend gesperrt werden mussten. Die Notrufe kamen überwiegend aus dem Landkreis Schwäbisch Hall, etwa ein Drittel aus dem Ostalbkreis und nur einer aus dem Landkreis Rems-Murr. Hier war die Schäferstraße in Murrhardt überflutet.

In Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) musste ein überfluteter Fußweg gesperrt werden. Im Schwäbisch Gmünder Stadtteil Herlikhofen kam es zu Überschwemmungen auf der Fahrbahn, was ebenfalls eine Sperrung nach sich zog. Auch im Stadtteil Hustenried musste eine Straße gesperrt werden. Im Sommer 2016 gab es in Schwäbisch Gmünd schon einmal Hochwasseralarm, damals starben zwei Menschen in den Wassermassen.

Der erste Hinweis auf eine gesperrte Straße kam gegen 15.30 Uhr aus Aalen, dort war zwischen Dewangen und Fachsenfeld in Kreisstraße mit Wasser bedeckt; die Straße blieb jedoch befahrbar. Gegen 17.15 Uhr begann es im Landkreis Schwäbisch Hall mit der Alten Hessentaler Straße in Schwäbisch Hall. Dort sperrte anschließend der Bauhof die Straße.

Am Freitagmorgen wurde ein vollgelaufener Keller in Frankenhardt (Landkreis Schwäbisch Hall) gemeldet.

Als überregionale Straße war die B19 auf Markung Sulzbach/Kocher bei Rosengarten und bei Blaufelden betroffen. Aufräumarbeiten mussten an der Kreisstraße 2510 bei Kirchberg/Jagst unternommen werden, dort waren größere Steine auf die Fahrbahn gerutscht. Die Strecke war ab etwa 6.50 Uhr blockiert. Hier hat ein Landwirt mit dem Traktor ausgeholfen und größe Steine mit seinem Traktor entfernt. Die Strecke war ab 7.30 Uhr wieder befahrbar.

Die Flusspegel im Ostalbkreis und im Rems-Murr-Kreis sind derzeit alle fallend. Die Meldehöchststände waren zum Teil schon ab etwa 17 Uhr am Donnerstag überschritten, an den Oberläufen begannen sie schon nach Mitternacht wieder zu fallen.

Landkreise Göppingen, Böblingen, Esslingen und Ludwigsburg

Die Polizei Göppingen meldete gegen Mitternacht eine überflutete Kreuzung entlang der Straße „Im Waldheim“ im Ort Eislingen/Fils (Kreis Göppingen). Anwohner in Uhingen meldeten zudem einen stark angestiegenen Pegelstand der Fils.

Laut einem Sprecher der Polizeipressestelle Ludwigsburg kam es im Landkreis Ludwigsburg zu Sperrungen wegen der Überflutung zweier Straßen entlang der Enz. Betroffen waren die Kreisstraße 1684 bei Markgröningen und die Kreisstraße 1683 bei Oberriexingen.

Aus den Landkreisen Böblingen und Esslingen sind keine Meldungen im Zusammenhang mit Hochwasser bekannt.

Sonderthemen