Hund statt Katze Ein Kätzchen spielt Husky

Von  

PetContent - Wer hat eigentlich behauptet, dass Katzen den lieben langen Tag nur faulenzen oder Mäuse jagen? Rosie tut das nicht. Sie spaziert lieber mit ihrer Husky-Ziehmutter Lilo an der Leine durch den Park.

Katze Rosie fühlt sich sichtlich wohl im Kreis ihres Husky-Rudels. Foto: Screenshot Redaktion
Katze Rosie fühlt sich sichtlich wohl im Kreis ihres Husky-Rudels. Foto: Screenshot Redaktion

Surfende Hunde, jodelnde Vögel, grimmige Katzen: Das Internet ist voller Tiere und ihrer Geschichten. Wir können sie nicht alle erzählen – aber wir geben uns Mühe. Die Kolumne PetContent ist ihre Bühne.

 

Stuttgart - Es ist erst zwei Monate her, da war Kätzchen Rosie nicht mehr als ein Häufchen Elend. Ganz lethargisch und schwach überlebte Rosie, die im Alter von gerade mal drei Wochen auf der Straße im US-Bundesstaat Kalifornien gefunden wurde, die erste Nacht in ihrem neuen Pflege-Zuhause beinahe nicht.

 

Dann hatten ihre Pflegeeltern allerdings eine glänzende Idee: Ihr Husky Lilo könnte Rosie vielleicht Gesellschaft leisten und die kleine Mieze ein wenig umsorgen. Der Plan ging auf: Lilo kümmerte sich wie eine echte Mutter um die kleine Katze, kuschelte mit ihr und schleckte sie ab. Und Rosie genoss die Zuwendung sichtlich.

 

Nur wenige Woche später ist aus dem kränkelnden Katzenbaby ein mutiger Mini-Tiger geworden, der gemeinsam mit seiner Husky-Pflegemama gerne Ausflüge in den Park übernimmt - oder Lilo mit ihrem kindlichen Übermut auf die Nerven geht.

 

Nur mit dem Katzesein hapert es bei Rosie ein wenig. Stattdessen hat sie sich einige Verhaltensweisen ihrer Ziehmutter abgeschaut. So geht sie gerne an der Leine Gassi. "Wir waren etwa eine Stunde lang im Park unterwegs", schreiben ihre Besitzer auf Youtube. Und Rosie scheint der Ausflug ziemlich gut zu gefallen. Trotz ihrer im Vergleich kurzen Beine hält sie gut mit ihrer "Husky-Gang" mit. Ob Katzen wohl auch bellen lernen können?